Die Porr ist Österreichs zweitgrößter Baukonzern

© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
05/28/2020

Porr steigt bei Wiener Start-up Pocket House ein

Der Baukonzern erwirbt 25,1 Prozent des Software-Spezialisten für digitales Gebäude- und Quartiersmanagement.

Der heimische Baukonzern Porr ist beim Wiener Start-up Pocket House eingestiegen. Mitte April erwarb die Porr Beteiligungen und Management GmbH 25,1 Prozent an dem Software-Spezialisten für digitales Gebäude- und Quartiersmanagement. Mit der Freigabe durch die zuständigen Wettbewerbsbehörden erfolgte heute, Donnerstag, das Closing der Übernahme.

Der Anteilserwerb der Porr habe sowohl über direkten Anteilserwerb als auch über eine Kapitalerhöhung stattgefunden, teilte der Baukonzern am Donnerstag in einer Aussendung. Finanzielle Details zum Firmeneinstieg wurden nicht bekannt gegeben.

"Mit unserer Beteiligung an der Pocket House GmbH haben wir uns weitere wichtige strategische Vorteile im Bereich der digitalen Immobilientransformation gesichert", sagte Porr-Chef Karl-Heinz Strauss. Das Start-up entwickelt Lösungen für die digitale Organisation, Verwaltung, Servicierung und Informationsbereitstellung von Immobilien bzw. Quartieren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.