© /Plansee

Kürzungen
10/22/2014

Plansee baut 80 Stellen in Tirol ab

Ein US-Auftrag brach weg, großteils Leiharbeiter müssen den Hochtechnologie-Hersteller nun verlassen.

Der weltweit tätige Hochleistungswerkstoffhersteller Plansee mit Stammsitz in Breitenwang bei Reutte baut bis Ende Februar 2015 80 Stellen in Tirol ab. Großteils sind davon Leiharbeiter betroffen, bestätigte ein Sprecher der Gruppe einen Bericht der Tiroler Tageszeitung.

Saphirglas für iPhones

Grund für den Abbau sei ein Auftragsausfall infolge der Insolvenz des US-Unternehmens GT Advanced Technologies (GTAT), teilte Vorstandschef Michael Schwarzkopf mit. Plansee belieferte GTAT seit Kurzem mit Saphirtiegeln. Daraus stellte die US-Firma besonders hartes und kratzfestes Saphirglas her. Hauptabnehmer war Apple, das Glas wurde etwa in Smartphones eingebaut.

Sollte GTAT nach dem Konkurs noch weitermachen, könnte auch der Auftrag für Plansee wieder zurückkehren, sagte Schwarzkopf.

Dem Vorstandschef zufolge arbeiten derzeit 2350 Mitarbeiter am Stammsitz - so viele wie noch nie. Damit habe man in Breitenwang immer noch den höchsten Personalstand. Weltweit beschäftigte die Gruppe bisher 6.058 Mitarbeiter und verzeichnete 2013/14 einen Umsatz von 1,2 Milliarden Euro.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.