Pankl Aerospace Systems Europe GmbH
"Pankl Aerospace Systems Europe GmbH gewann mit ihrem H.E.R.O. - Konzept, einer Weltneuheit im Hubschrauberdesign, den ersten Platz der renommierten Sikorsky Entrepreneurial Challenge", begründet das AußenwirtschaftsCenter.

© Pankl Aerospace Systems Europe GmbH

Pankl Racing
08/26/2013

Formel-1-Erlöse bremsen Betriebsergebnis

Der steirische HiTech-Teile-Hersteller Pankl Racing vermeldete jedoch einen knappen Umsatz-Anstieg.

Die Formel-1-Saison als Spielverderber. Der Kapfenberger Rennsport-und Luftfahrtgruppe Pankl Racing verzeichnete im ersten Halbjahr 2013 einen deutlichen Rückgang des Betriebsergebnisses EBIT. Als Hauptgründe wurden dabei die verkürzten Rennsaison in der Formel 1 sowie hohe Serienanlaufkosten und ein schwaches erstes Quartals der US-Aerospacetochter genannt. Pankl beliefert sämtliche Formel-1-Teams mit individuell angepassten Einzelteilen und avancierte so in den letzten Jahren zu einem der größten und wichtigsten Zulieferer der Königsklasse.

"In der Formel 1 haben sich die Teams, insbesondere im zweiten Quartal, vorwiegend auf die Rennsaison 2014 konzentriert, sodass das Formel-1-Geschäft für die Rennsaison 2013 bereits drei Monate früher als üblich deutlich nachgelassen hat", erläutert das Unternehmen im Halbjahresbericht. In vielen anderen Rennserien sei aufgrund der wirtschaftlich unsicheren Entwicklung ein wesentlich restriktiverer Einsatz von Budgetmitteln zu spüren gewesen.

Nackte Zahlen

Demnach bracht das Betriebsergebnis um 44 Prozent auf rund 4 Mio. Euro ein. Das Nettoergebnis reduzierte sich gar um 49 Prozent auf 2,3 Mio. Euro. Erfreulich jedoch: Der Umsatz stieg jedoch um 3 Prozent auf 70,9 Mio. Euro. Die Umsatzerlöse im Segment Racing/High Performance stiegen im ersten Halbjahr 2013 ebenfalls um 2,8 Prozent. Das operative Ergebnis (EBIT) lag jedoch nur bei 3,3 Mio. Euro nach 5,3 Mio. Euro im Jahr davor.

Da sich das US-Luftfahrtgeschäft seit April stabilisiert habe, sei im Luftfahrtbereich im zweiten Quartal ein sehr gutes Ergebnis erzielt worden. Der Umsatz in diesem Segment erhöhte sich um 5,2 Prozent auf 11,7 Mio. Euro, das operative Ergebnis reduzierte sich dennoch auf 1,1 Mio. Euro (nach 1,3 Mio. Euro).

Für 2013 erwartet das Management zwar, die Rekordumsätze des Vorjahres zu übertreffen, die Rekordergebnisse aber nicht. 2013 sei ein Anlauf- und Übergangsjahr, heißt es.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.