Der weltweite Erdölkonsum pro Kopf steigt weiter

Die Zeichnungsfrist für Kleinaktionäre endet am 28. November, institutionelle Investoren können sich noch bis 4. Dezember entscheiden.

© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
01/07/2022

Ölpreise legten weiter zu - Unruhen in Kasachstan im Blick

Der Preis für Nordseesorte Brent erhöhte sich um 70 Cent auf 82,69 Dollar pro Fass.

Die Ölpreise sind am Freitag gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete in der Früh 82,69 US-Dollar (73,08 Euro). Das waren 70 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 72 Cent auf 80,18 Dollar.

Am Donnerstag war der Preis für US-Öl noch um etwa drei Prozent und der für Brent-Öl um mehr als zwei Prozent gestiegen. Am Markt wurde unter anderem auf die Unruhen im Förderland Kasachstan verwiesen. Mittlerweile hat Russland Soldaten in den zentralasiatischen Staat verlegt. International wächst die Sorge vor einer weiteren Eskalation. Kasachstan stemmt nach Einschätzung von Rohstoffexperten der Commerzbank eine Ölförderung von 1,6 Millionen Barrel pro Tag. Zudem ist das Land einer der wichtigsten Produzenten von Uran für Atomkraftwerke.

Am Ölmarkt haben die Anleger aber auch wichtige Konjunkturdaten im Blick, die im Verlauf des Tages für Impulse sorgen könnten. So wird der US-Arbeitsmarktbericht für Dezember veröffentlicht. Die Daten dürften Aufschluss über die Lage der Beschäftigung sowie über die Entwicklung der Löhne und Gehälter geben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.