Wirtschaft
22.10.2018

Novomatic stärkt Präsenz in Slowenien

Nach dem Kauf von zwei Casinos besitzt der Glücksspielkonzern nunmehr sieben von insgesamt 26 Spielsalons in dem Nachbarland.

Der Glücksspielkonzern Novomatic stärkt seine Präsenz in Slowenien. Nach dem kürzlichen Kauf von zwei Casinos besitzt der Glücksspielkonzern nunmehr sieben von insgesamt 26 Spielsalons in dem Nachbarland. Das macht ungefähr 27 Prozent des slowenischen Spielsalonmarktes aus, berichtete die Tageszeitung Dnevnik am Montag.

Die letzten beiden Casinos kaufte Novomatic vom slowenischen Unternehmen Elektroncek Group des viertreichsten Slowenen Joc Pececnik. Für das Kongo Hotel & Casino in Grosuplje, rund 20 Kilometer südlich von Ljubljana, und das Casino Lev in dem gleichnamigen Laibacher Hotel bezahlte der Glücksspielkonzern dem Bericht zufolge fast 15 Mio. Euro.

Casinos und Hotels

Neben den beiden neugekauften Casinos betreibt Novomatic in Slowenien unter der Marke Admiral Slovenija auch Casinos und Hotels in Kozina, Skofije und Ptuj, sowie Spielsalons in Maribor und Lesce.

Im Fall, dass es zur Liberalisierung des slowenischen Glücksspielmarktes kommen sollte, wird Novomatic laut Dnevnik als einer der Favoriten für die Übernahme der slowenischen Glücksspielgruppe Hit gehandelt.