Nicht raunzen: Wien bleibt top

Es lebt sich gut in der Hauptstadt. Nur einer Metropole weltweit werden bessere Bedingungen bescheinigt.

Das Negative zuerst: Wien hat nicht gewonnen. Aber fast. Im Vergleich von 140 Metropolen weist nur das australische Melbourne eine höhere Lebensqualität auf. Zum ersten Mal seit fast zehn Jahren schaffte es das kanadische Vancouver damit nicht auf Platz Eins, sondern rutschte auf die Drei ab. Dafür folgen mit Toronto (Bild) und Calgary zwei weitere Metropolen Kanadas. Die bestplatzierte deutsche Stadt ist Hamburg auf Rang 14., Berlin schaffte es auf Platz 22, München auf den 29. Platz. Insgesamt hat die Krise der Eurozone nach Angaben des Institut Economist Intelligence Unit (EIU) dazu geführt, dass die Lebensqualität in Europa leicht zurückgegangen ist. Vor allem Griechenland muss den Zahlen zufolge einen Rückgang hinnehmen. Athen liegt auf Platz 67 und damit hinter Montevideo in Uruguay und San Juan in Puerto Rico. Auf den untersten Plätzen macht sich der Umbruch in der arabischen Welt bemerkbar. Tripolis etwa rutschte zum ersten Mal seit Beginn der Untersuchung unter die letzten Zehn und liegt auf Platz 135. An letzter Stelle steht Harare in Simbabwe. Für die Studie, die zweimal im Jahr erscheint, werden Faktoren wie Gesundheitsversorgung, Umwelt, Infrastruktur oder das Bildungs- und Kulturangebot bewertet.
(kurier / aho) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?