© APA/dpa/Matthias Balk

Wirtschaft
02/11/2020

Die 250 weltgrößten Händler - erstmals mit drei Österreichern

Deloitte: Walmart bleibt die Nummer eins. Amazon rückt erstmals auf das Stockerl vor. Ein Österreicher schafft auf Anhieb Platz 124.

Premiere im Ranking der 250 größten Handelsunternehmen der Welt von Deloitte: Zukäufe wie Galeria Karstadt Kaufhof in Deutschland oder die Möbelketten Kika und Leiner in Österreich haben die Signa Gruppe des Investors Rene Benko zu einem der Top-Händler weltweit gemacht.

Unter den 250 umsatzstärksten Einzelhändlern der Welt nimmt Signa Retail Platz 124 ein und ist damit einer der Neueinsteiger in dem jährlich von Deloitte erstellten Ranking. Auch Spar und XXXLutz sind vertreten.

Der Salzburger Handelskonzern Spar hat sich mit einem Gesamtumsatz von 12,4 Mrd. US-Dollar (11,32 Mrd. Euro) um vier Plätze gesteigert. Damit liegt das Unternehmen auf Platz 81 (Vorjahr: 85). Die Zahlen von Deloitte beziehen sich auf das Geschäftsjahr 2018. Die Welser XXXLutz Group belegt demnach mit 5,1 Mrd. US-Dollar Platz 203 (Vorjahr: 204). Signa Retail schaffte es mit 8,5 Mrd. US-Dollar auf Platz 124.

Auch an der Spitze gab es Veränderungen: Der Onlinehändler Amazon hat es erstmals aufs Stockerl geschafft und belegt nun Platz 3 der 250 umsatzstärksten Händler. Der US-Konzern steigerte den Umsatz laut diesen Berechnungen um 18 Prozent auf 140 Mrd. Dollar und verwies den US-Händler The Kroger vom dritten Platz auf Rang 5.

"Das Ergebnis von Amazon ist Beleg für den Boom des Online-Marktes. Bis vor drei Jahren war das US-Unternehmen noch nicht einmal unter den Top Ten", sagte Orsolya Hegedüs, Partnerin bei Deloitte Österreich. Der traditionelle Einzelhandel müsse dringend klare Strategien erarbeiten, sonst seien wichtige Marktanteile langfristig verloren.

Zalando klettert rauf

Auch der deutsche Online-Versandhändler Zalando setzte seinen Wachstumskurs fort. Nach Platz 191 im Vorjahr liegt er mittlerweile auf Platz 166 und verzeichnete ein Umsatzwachstum von 20 Prozent.

Trotz des Vormarsches von Onlinehändlern ließ sich die US-amerikanische Supermarktkette Walmart nicht vom ersten Platz verdrängen. Mit einem Umsatz von 514 Mrd. Dollar hielt der Konzern seine Spitzenposition. Weit abgeschlagen auf Platz 2 rangierte erneut die ebenfalls US-amerikanische Costco Wholesale Corporation mit einem Umsatz von 142 Mrd. Dollar.

88 kommen aus Europa

Auch wenn die Stockerlplätze mit US-Firmen belegt sind, haben 88 der 250 umsatzstärksten Einzelhändler ihren Sitz in Europa. Mit der Schwarz-Gruppe (Kaufland, Lidl) auf Platz 4 und Aldi (Hofer) auf Rang 8 befinden sich auch zwei deutsche Unternehmen unter den Top Ten. Auch die deutsche Rewe Group ist im Gesamtranking auf Platz 20 vertreten - österreichische Einzelhändler wie Billa oder Merkur als Töchter der deutschen Rewe sind nicht extra ausgewiesen.

Zusammen erzielten die 250 umsatzstärksten Einzelhändler im Finanzjahr 2018 einen Gesamtumsatz von 4,74 Billionen US-Dollar, ein Plus von rund 4 Prozent gegenüber 2017.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.