Wirtschaft
03/11/2019

Ministerien: 45 Millionen Euro für Werbung und PR

Die türkis-blaue Regierung gibt deutlich mehr Geld für Öffentlichkeitsarbeit aus, als Vorgängerregierungen.

Die Ministerien der türkis-blauen Koalition haben im Vorjahr für Werbe- und PR-Ausgaben rund 44,8 Millionen Euro aufgewendet. Das geht aus den Beantwortungen einer parlamentarischen Anfrage hervor, die die SPÖ an die Ressorts gestellt hatte. Die ÖVP-geführten Ministerien wendeten demnach rund 24,8 Millionen Euro auf, die FPÖ-geführten Ressorts gut 19,9 Millionen Euro.

Spitzenreiter war 2018 mit Abstand das Finanzressort von Minister Hartwig Löger (ÖVP), für dieses weist die von der SPÖ erstellte Aufstellung eine Summe von 10,8 Millionen Euro aus. Die zweithöchste Summe gab laut der Anfragebeantwortungsserie das Ministerium von Verteidigungsminister Mario Kunasek (FPÖ) mit 7,3 Millionen Euro aus. Erst auf Platz drei folgt demnach mit 5,6 Millionen Euro das Kanzleramt von ÖVP-Chef Sebastian Kurz.

Drei unter einer Million

Das von Beate Hartinger-Klein (FPÖ) geführte Sozialministerium weist Ausgaben von 4,9 Millionen Euro auf, das Innenressort von Herbert Kickl (FPÖ) 3,4 Millionen Euro. Dahinter folgt das Bildungsressort von Minister Heinz Faßmann (ÖVP) mit 2,7 Millionen Euro vor dem Wirtschaftsministerium von Margarete Schramböck (ÖVP/2,4 Millionen Euro).

Ebenfalls noch über der Millionengrenze lagen das Verkehrsministerium von Norbert Hofer (FPÖ) mit 1,9 Millionen Euro, das Landwirtschaftsressort von Elisabeth Köstinger (ÖVP) mit 1,7 Millionen Euro, das Vizekanzleramt von Heinz-Christian Strache (FPÖ) mit 1,5 Millionen Euro sowie das Frauenministerium von Juliane Bogner-Strauß (ÖVP) mit knapp 1,3 Millionen Euro.

Das Außenamt von Karin Kneissl (FPÖ), das Ressort von Kanzleramtsminister Gernot Blümel (ÖVP) sowie das Justizressort von Josef Moser blieben unter der Millionen-Euro-Grenze.