Verpackungslinie bei Takeda im Werk Wien-Donaustadt.

© Kurier/Gilbert Novy

Wirtschaft
09/06/2019

Mehr Wiener Blut(plasma) für den Weltmarkt

Die aus menschlichem Blutplasma hergestellten, oft lebensrettenden Präparate werden vielfältig eingesetzt. Ein Besuch bei Takeda.

von Anita Staudacher

Wer denkt, Arzneimittel werden heute voll automatisiert abgepackt, der irrt. Im Pharmawerk von Takeda (vormals Shire, vormals Baxter, vormals Immuno) in Wien-Donaustadt läuft ohne Handarbeit gar nichts.

Bei der Werksbesichtigung des KURIER wird gerade ein Großauftrag des weitverbreiteten Plasmaprotein-Präparates „Immunate 500“ für Algerien abgepackt. Immunate wird etwa bei Hämophilie, bekannt als Bluterkrankheit, eingesetzt.

14 Mitarbeiter stehen im Drei-Schicht-Dienst an der Linie und befüllen die Kartons nach und nach mit Plasma-Fläschchen, Fertigspritze und Bedienungsanleitung.