Wirtschaft
02.05.2018

Mastercard profitiert von ausgabefreudigen Verbrauchern

Quartalsgewinn stieg um 38 Prozent auf 1,5 Mrd. US-Dollar.

Verbraucher in Shopping- und Reiselaune haben dem Kreditkartenanbieter Mastercard im ersten Quartal auf die Sprünge geholfen. Der Gewinn kletterte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 38 Prozent auf 1,5 Mrd. US-Dollar (1,2 Mrd. Euro), wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Einen Anteil daran hatte auch eine niedrigere Steuerbelastung.

Der Umsatz nahm im ersten Quartal um 31 Prozent auf 3,6 Mrd. Dollar zu. Der schwache Dollar spielte Mastercard dabei in die Hände, weil im Ausland erzielte Einnahmen bei der Umrechnung in die US-Währung so mehr wert sind. "Wir hatten einen sehr starken Start in das neue Jahr", sagte Firmenchef Ajay Banga. Zugleich kündigte er an, auch weiter in Sicherheit und Digitalisierung zu investieren, um einfache und sichere Transaktionen zu ermöglichen.

Mastercard ist neben Visa und American Express einer der führenden Kreditkartenanbieter. Der Konzern verdient an Transaktionsgebühren und profitiert so von ausgabefreudigen Kunden.