© REUTERS / HEINZ-PETER BADER

Textil
01/15/2019

Maschenriss beim Strumpfkonzern Wolford

Das Weihnachtsgeschäft und Jänner liefen nicht wie erwartet. Das Unternehmen rechnet mit Verlusten.

Der Vorarlberger Strumpf- und Wäschekonzern Wolford beginnt das neue Jahr mit einer Gewinnwarnung. Das Unternehmen rechnet nun nach Vorlage der Ergebnisse aus dem Weihnachtsgeschäft und der anhaltenden Marktschwäche im Jänner für das laufende Geschäftsjahr 2018/19 mit einem Verlust, gab das Unternehmen am Dienstag bekannt.

Der Vorstand gehe trotz der positiven Kosteneffekte aus der bisherigen Restrukturierung nicht davon aus, im Ende April 2019 ablaufenden Jahr ein positives operatives Ergebnis (EBIT) erreichen zu können. Daher sei die Prognose für das Gesamtjahr korrigiert worden. An der Wiener Börse schmierte das Papier, das nur noch im Standard Market notiert, ab. Die Aktie verlor fast 9 Prozent.

Noch im Halbjahr ging das Unternehmen, das mehrheitlich dem chinesischen Fosun-Konzern gehört, von einem positiven Jahresergebnis aus.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.