© FREMD

Wirtschaft
05/02/2012

Mann klagt BMW wegen Dauererektion

Ein US-Amerikaner will nach einer Motorradfahrt über zwei Jahre hinweg eine durchgehende Erektion gehabt haben.

Der US-Amerikaner Henry Wolf leidet an einem nicht alltäglichen Problem. Seit nunmehr zwei Jahren hat der Kalifornier eine Erektion - ständig. Die Schuld für seinen dauerhaft erigierten Penis sieht Wolf beim Motorrad-Herrsteller BMW und reichte nun sogar Klage ein.

Demnach habe Wolf seine Dauer-Erektion seit einer etwa vierstündigen Ausfahrt mit einer BMW-Maschine. Vom US-Ableger der Bayrischen Motoren Werke fordert Wolf nun Schmerzensgeld.

Wolfs Standpunkt ist, dass der Sitz seines Motorrades die schmerzhafte Dauer-Erektion verursacht habe. Nach Angaben des TV-Senders CBS Sattel-Hersteller Corbin-Pacific und BMW sollen nun eine Entschädigung für Arztkosten, Stress und Einkommenseinbußen bezahlen.

150-Euro-Sattel

Wolf könne laut Anklage keinen „sexuellen Aktivitäten mehr nachgehen, was entsprechend schweres emotionales Leid" nach sich ziehe. Der von CBS befragte Urologe Dr. Michael Lutz erklärte dagegen, dass es keine medizinischen Belege für die Behauptungen des Mannes gebe. „Taubheit in den Genitalien" im Falle einer über längere Zeit abgeschnittenen Blutzufuhr, sei dagegen Medizinern durchaus bekannt, so Lutz weiter. 

Das Zankobjekt - der Sitz selbst - werde dabei sogar meist von Motorradfahrern für größeren Komfort gekauft. Kostenpunkt: Knapp 150 Euro!


eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.