© Deleted - 1620303

Preisauftrieb
02/25/2015

Lebensmittelkarten für arme Russen

Massive Preissteigerungen durch Rubelkrise und Sanktionen machen Handeln der Behörden nötig.

Mit Lebensmittelkarten will die Region Uljanowsk im Wolgagebiet ihren Bürgern in Zeiten der schweren Wirtschaftskrise unter die Arme greifen. Von Mai an sollen Geringverdiener eine Guthabenkarte mit 1.000 Rubel (14,02 Euro) im Monat erhalten, mit der sie in Supermärkten Grundnahrungsmittel aus regionaler Produktion wie etwa Brot, Obst und Gemüse kaufen können.

Die Maßnahme soll demnach voraussichtlich drei bis sechs Monate gelten. Wie viele Menschen die Hilfe erhalten sollen, werde noch ermittelt, berichteten Medien am Mittwoch. Die Behörden erklärten, berechtigt seien Menschen, die am Rande des Existenzminimums lebten.

Wegen steigender Inflation müssen Russen seit Monaten immer tiefer in die Tasche greifen, um ihre Kühlschränke zu füllen. Um 20 Prozent stiegen die Preise nach Angaben des Statistikamtes Rosstat innerhalb eines Jahres im Durchschnitt. Manche Produkte verteuerten sich sogar deutlich stärker. Kohl etwa, eines der Grundnahrungsmittel in der russischen Küche, legte zwischen Jänner und Mitte Februar erneut um fast 50 Prozent zu, wie das Landwirtschaftsministerium mitteilte.

Preise auf Eis legen?

In Anbetracht dessen wollen die größten russischen Supermarktketten einem Medienbericht zufolge die Preise für Grundnahrungsmittel auf Eis legen. Der Branchenverband Acort, in dem die Handelsketten Magnit, X5, Auchan, Lenta und Metro vertreten sind, habe einen entsprechenden Vorschlag bei der Wettbewerbsbehörde eingereicht, berichtete die Zeitung "Wedomosti" am Mittwoch. Demnach sollen die Preise für Fleisch, Fisch, Milch, Zucker, Salz, Kartoffeln, Kohl und Äpfel nicht weiter steigen.

Acort bestätigt, an Maßnahmen zu arbeiten, um die Preise für Grundnahrungsmittel im Zaum zu halten. Eine "endgültige Entscheidung" sei aber noch nicht getroffen worden. Die russische Regierung drohte bereits damit, selbst Mechanismen zur Preisfestsetzung vorzuschreiben, sollte der Auftrieb anhalten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.