Wirtschaft
24.08.2017

Land der Technik, zukunftsreich

Von A wie Antriebstechnologie bis W wie Weltraumtechnik: Anlässlich der Technologiegespräche Alpbach 2017 gibt der KURIER auf 16 Seiten Einblicke in den rot-weiß-roten Technologiesektor und berichtet über aktuelle Trends im Bereich Forschung und Entwicklung.

Technologien "Made in Austria" haben sich längst im europäischen Spitzenfeld etabliert. Österreich hat es sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 unter die Top 3 der "Europäischen Innovation Leader" aufzusteigen. Ein Plan, der aufgehen könnte. Immerhin nimmt der Technologiestandort in Rot-Weiß-Rot im diesjährigen European Innovation Scoreboard (EIS) Rang 7 ein und führt damit die Gruppe der sogenannten "Strong Innovators" an. Das entspricht einer Verbesserung um drei Ränge im Vergleich zur letztjährigen Erhebung, erzählt Christoph Neumayer, Generalsekretär der Industriellenvereinigung. "Dies muss Ansporn sein, um den Sprung in die Gruppe der Innovation Leader zu schaffen. Die Anhebung der Forschungsprämie auf 14 Prozent und die Erhöhung und Sicherung der Mittel der Nationalstiftung waren erste wichtige Schritte auf diesem Weg." Eine besonders wichtige Rolle spielen dabei die rund 270 österreichischen Leitbetriebe. Sie stehen für 25 Prozent der heimischen Wertschöpfung und 21 Prozent aller Jobs in Österreich.

Wo aber genau liegt das Know-how und Potenzial der heimischen Technologiebranche? Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen einer zukunftsreichen Branche:

> > Die gesamte Beilage "Technologien in Rot-Weiß-Rot" zum Download.