Wirtschaft
06.06.2018

Künftig bei Shell Billa statt Spar im Regal

Bis Jahresende soll an 47 Shell-Tankstellen in Österreich statt Spar "Billa Unterwegs" ausgerollt werden

An Shell-Tankstellen liegen künftig Produkte von Billa im Regal, statt von Spar. Der Vertrag von Shell mit Spar läuft Ende August aus, bis Jahresende soll an 47 Shell-Tankstellen in Österreich statt dessen "Billa Unterwegs" ausgerollt werden, teilte die Billa-Mutter Rewe International am Mittwoch mit. Vorwiegend liegen die 47 Tankstellen in städtischen Gebieten und an Hauptverkehrsrouten.

Offiziell läuft die Kooperation von Shell mit der für Großhandel zuständigen Rewe-Tochter ADEG. Ab 1. September werden ihre Produkte in den ausgewählten Shell-Regalen liegen. Der Umbau der Shops soll bis Jahresende abgeschlossen sein. Der Großteil der 260 Shell-Tankstellen in Österreich wird unter der Marke "Shell Select" von Lekkerland beliefert. Daran wird sich auch nichts ändern.

Mit Spar hatte es insbesondere deshalb keine Verlängerung des Vertrags gegeben, weil der Lebensmittelhändler darauf bestand, an der Tankstelle die gleichen Preise zu verrechnen wie im Supermarkt. Die Preisgestaltung bei "Billa Unterwegs" gehöre zu den "Vertragsinterna", dazu wolle Shell nicht Stellung nehmen, so eine Sprecherin zur APA.