KTM Elektromotorrad

© KTM

Halbjahr
08/28/2015

Cross Industries rast weiter nach oben

Gewinn stieg um 31 Prozent. Zu dem börsennotierten Unternehmen gehören unter anderem KTM und Pankl Racing.

Die börsennotierte Cross Industries, zu der unter anderem KTM und Pankl Racing gehören, hat im ersten Halbjahr 2015 deutlich mehr Umsatz und Gewinn und damit neue Rekordwerte erzielt, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Das Ergebnis nach Steuern stieg um 31 Prozent auf 37,7 Mio. Euro, das operative Ergebnis (Ebit) um 38 Prozent auf 61,6 Mio. Euro.

Der Umsatz wuchs um 18 Prozent auf 624,5 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (Ebitda) erhöhte sich um 26 Prozent auf 91,2 Mio. Euro.

Für das Gesamtjahr 2015 erwartet die Cross Industries AG "weiterhin eine positive Entwicklung des Geschäftsverlaufes sowie eine Steigerung des Ergebnisses gegenüber dem Vorjahr".

Seit Juni auf der Börse

Beschäftigt waren in der Gruppe per Ende Juni 4.378 Mitarbeiter (inklusive Leiharbeiter und externe Dienstnehmer), um 5 Prozent mehr als Ende 2014. Die Cross Industries AG notiert seit 22. Juni im prime market der Wiener Börse und steht mehrheitlich im Besitz der Pierer Industrie AG. Aufgrund der Privatplatzierung habe der Streubesitz auf mehr als 25 Prozent erhöht werden können. Durch die Verschmelzung mit der BF Holding habe sich das Geschäftsfeld geändert, Geschäftsgegenstand der neuen Cross Industries AG sei die "Ausübung einer Holdinggesellschaft im automotiven Sektor", heißt es im Zwischenbericht.

Die KTM AG erzielte einen Umsatz von 515,1 Mio. Euro und ein Ebit von 50,3 Mio. Euro. Der Umsatz der Pankl Racing Systems AG betrug 88,3 Mio. Euro, das Ebit 6,7 Mio. Euro. Die WP AG erzielte einen Umsatz von 70,4 Mio. Euro und ein Ebit von 4,7 Mio. Euro. Abgezogen werden vom Cross-Umsatz 49,3 Mio. Euro wegen Konsolidierungen.

KTM im Halbjahr mit deutlich mehr Gewinn und Umsatz

Der börsennotierte Motorradhersteller KTM hat im ersten Halbjahr deutlich mehr Gewinn und Umsatz erzielt. Das Ergebnis nach Steuern stieg von 26,2 auf 33,3 Mio. Euro, geht aus dem am Freitag veröffentlichten Halbjahresbericht hervor.

Der Umsatz stieg wie Mitte Juli bekanntgegeben um ein Viertel (25,5 Prozent) auf 515,1 Mio. Euro. Verkauft wurden 88.531 Fahrzeuge, um 25,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Betriebsergebnis (Ebit) stieg um 49,7 Prozent von 33,6 auf 50,3 Mio. Euro.

Das Ebitda (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) erhöhte sich laut Zwischenbericht auf 70,2 (52,4) Mio. Euro. Beschäftigt waren 2.380 (Jahresende 2014: 2.143) Mitarbeiter (inklusive Leiharbeiter und externe Dienstnehmer).

Für das Gesamtjahr wird eine Steigerung bei Umsatz und Absatz erwartet. Die globale Produktstrategie werde durch geplante Expansionen weiter umgesetzt. Das für 2015 geplante Investitionsvolumen liege weiterhin auf hohem Niveau. Schwerpunkte seien dabei vor allem neue Serienentwicklungsprojekte sowie Infrastruktur und Entwicklungsinvestitionen in Motorsport und Logistik.

Die Fertigstellung des im Vorjahr begonnen Baus des neuen Logistikzentrums in Munderfing mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 30 Mio. Euro wird für das dritte Quartal erwartet. Begonnen wurde im ersten Halbjahr mit der Errichtung eines neuen Motorsportgebäudes in Munderfing mit geplanten Investitionen von 13,2 Mio. Euro.

KTM steht laut Halbjahresbericht zu 51,2 Prozent im Besitz der börsennotierten Cross Industries und zu 48 Prozent im Besitz der indischen Bajaj Auto International Holdings B.V.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.