Im August wurden 800 E-Autos neu zugelassen

© REUTERS / Fabrizio Bensch

Wirtschaft
09/10/2019

Kräftiger Einbruch: Deutlich weniger Pkw-Zulassungen im August

In Österreich fast minus 13 Prozent zum Vorjahresmonat. Zulassungen für Elektroautos verdoppelt - auf niedrigem Niveau.

Die Zahl der Auto-Neuzulassungen in Österreich ist im August deutlich zurückgegangen. Mit 29.888 Autos wurden im Vergleich zum August des Vorjahres 2018 um 12,7 Prozent weniger neue Pkw angemeldet, teilte die Statistik Austria am Dienstag mit. Von Jänner bis August 2019 gingen die Neuzulassungen um 8,3 Prozent zum Vorjahreszeitraum zurück.

Rund 800 neue E-Autos

Sowohl bei Benzinern (minus 14,5 Prozent) als auch bei Dieselautos gab es klares Minus (minus 17,4 Prozent) zu sehen. Die Zahl der Neuzulassungen für Elektroautos verdoppelte sich dagegen (plus 105,4 Prozent auf 799). Mit 2,7 Prozent ist der Anteil der Pkw mit Elektroantrieb an allen neu zugelassenen Autos allerdings weiter gering.

Unter den Marken erzielten VW (Anteil: 15,5 Prozent), Skoda (7,9 Prozent) und Hyundai (7,0 Prozent) die meisten Neuzulassungen, so die Statistik Austria.

Leichte Nutzfahrzeuge im Plus

Im Nutzfahrzeugmarkt verzeichneten leichte Lkw ein Plus von 10,5 Prozent und Traktoren einen ebenfalls deutlichen Zuwachs von 28,3 Prozent. Schwere Lkw (N2, N3, Sattelzugfahrzeuge) wurden dagegen spürbar weniger zugelassen. Die Zahl der neu angemeldeten Motorfahrräder ging um 3,0 Prozent zurück, während um 2,6 Prozent mehr Motorräder zugelassen wurden.

Darüber hinaus hat die Statistik Austria ihre Zahlen für Juli wegen eines Programmierfehlers revidiert. Im Juli ging die Zahl der Pkw-Neuzulassungen laut der aktualisierten Daten um 0,2 Prozent zum Vorjahresmonat auf 31.428 zurück. Ursprünglich war ein Minus von 0,1 Prozent bekanntgegeben worden.