2011: Alibaba gründet Ali Finance, einen Ableger, der klassische Dienstleistungen einer Bank anbietet.

© REUTERS/CHANCE CHAN

Wirtschaft
08/03/2021

Konkurrenz setzt chinesischem Onlineriesen Alibaba zu

Gelockerte Coronamaßnahmen führen zu mehr Interesse am stationären Einkaufen.

Ähnlich wie beim großen US-Konkurrenten Amazon hat sich das Wachstum des chinesischen Anbieters Alibaba zuletzt abgeschwächt. Die Erlöse legten von April bis Juni um 34 Prozent auf knapp 206 Milliarden Yuan (26,8 Mrd. Euro) zu, wie der 1999 von Jack Ma gegründete Konzern am Dienstag mitteilte. Im Vorquartal war das Plus noch bei 64 Prozent gelegen.

Wie in den USA gingen Chinesen angesichts der gelockerten Coronabestimmungen häufiger wieder selbst einkaufen statt online zu bestellen. Zudem punkteten im Netz verstärkt Konkurrenten wie JD.Com und Pinduoduo mit ihrem Angebot.

Gegenwind

Alibaba hatte zuletzt mit Gegenwind zu kämpfen. Zum einen wurde im vergangenen Jahr der 37 Milliarden Dollar (rund 31 Mrd. Euro) schwere Börsengang des Fintechs Ant Group abgesagt, an dem der Konzern mit gut einem Drittel beteiligt ist. Zum anderen gehen chinesische Behörden verstärkt gegen Monopole vor und haben Alibaba im April wegen wettbewerbsschädlichen Verhaltens mit einer Milliardenstrafe belegt. Firmenchef Daniel Zhang erklärte, seine Firma werde die Auswirkungen der sich im Fluss befindenden regulatorischen Änderungen studieren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.