© Mili Flener/HR Lounge

hr-lounge
09/21/2018

Vom Business in schwarzen Roben

Am Mittwochabend netzwerkten Personalchefs wieder bei der HR-Lounge. Gastgeber war diesmal Baker McKenzie.

Der Country Manager von Pedersen & Partners, Sepp Buttinger, weiß, wie man einen Abend startet. Der GrĂŒnder der hr-lounge lud gemeinsam mit der Anwaltskanzlei Baker McKenzie zum ersten Netzwerktreffen nach der Sommerpause und eröffnete es mit den Worten: „Friedrich Wilhelm der Erste, König von Preußen, hat 1720 eine Verordnung erlassen: Wir ordnen an, dass die Advokati wollene schwarze MĂ€ntel, welche bis unter das Knie gehen, unserer Verordnung gemĂ€ĂŸ zu tragen haben, damit man die Spitzbuben schon von Weitem erkennt.“ Die rund 50 Personalchefs genossen das Zusammentreffen sichtlich von Anfang an.

Nach der PrĂ€sentation des Unternehmens ging es ans Eingemachte: Managing Partner Philipp Maier legte die grĂ¶ĂŸten Herausforderungen des 12-Stunden-Tages, mit denen sich Unternehmen in den vergangenen Wochen an die Anwaltskanzlei gewendet haben, dar. „Thema sind hier vor allem All-in-VertrĂ€ge, Gleitzeitregelung oder Arbeitszeit am Wochenende.“ Sein ResĂŒmee: Das Gesetz zum 12-Stunden-Tag sei aus juristischer Sicht noch unausgegoren.

Personalchefin von Baker McKenzie, Claudia Schweda-Mahrer, verriet indes, dass man gute Mitarbeiter heute bereits an den Unis suche und erklĂ€rte, wie sie in einem umfassenden Onboarding ins Unternehmen integriert wĂŒrden. Die nĂ€chste hr-lounge findet am 7. November statt, Gastgeber ist die Firma Eurest. An den Netzwerk-Treffen interessierte Personalchefs melden sich bei Sepp Buttinger unter office@hr-lounge.at. - MV

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare