Wirtschaft | Karriere
05.10.2018

Karrieren-Tipp: Business im Bierzelt

Im Oktober wird gern beim Bier genetzwerkt. Manche Firmen mieten eigens Tische im Festzelt. Ein Knigge für's Business-Bier.

Herbstzeit ist Oktoberfest-Zeit. Noch bis 14. Oktober läuft die „Wiener Wiesn“ und auch in anderen Bundesländern wird gefeiert. Nach Münchner Vorbild mieten auch bei uns immer mehr Firmen Bierzelt-Tische fürs gesellige After-Work. Damit das Verhältnis zu Chef und Geschäftspartnern auch tags darauf noch ein gutes ist, gilt es einige Verhaltenstipps zu beachten.

Tracht kann Businesskleidung sein, hält Thomas Schäfer-Elmayer in seiner neuen Benimmbibel „Der große Elmayer“ (Ecowin) fest. Aber bitte mit Stil: Nylondirndl und Kunstlederhosen sind beim Business-Bier tabu. Wer unsicher ist, was er anziehen soll, fragt besser im Vorhinein. Bei Damen sollte der Rock des Dirndls über die Knie gehen. Wer direkt aus dem Büro kommt, kann die Lederhose auch durch eine Kombi aus eleganter Jeans und kariertem Hemd ersetzen.

Trinken, tanzen, lustig sein

Das Bier im Maß sollte in Maßen genossen werden. Achten Sie darauf, vorab genug gegessen zu haben. Vorsicht ist bei der Nahrungsaufnahme vor Ort geboten. Im Gedränge wird fettiges Brathendl leicht zur Anpatz-Falle. Brezen sind handlicher und senken das Unfall-Risiko.

Zu fortgeschrittener Stunde besteigen die ersten Tänzer die Bierbänke? Seien Sie nicht der Erste, der mitmacht. Achten Sie besser darauf, wie Ihre Vorgesetzten sich verhalten: Sie laden ein, sie geben vor, wie viel Ausgelassenheit erlaubt ist.

Hüten Sie sich davor, angeheitert den Kollegen oder die Kollegin (und schon gar nicht die Business-Partner) anzuflirten. In ungezwungener Atmosphäre das „Du“ auszutauschen ist in Ordnung. Beim nüchternen Wiedertreffen wechseln Sie im Zweifelsfall zurück zum „Sie“ und lassen sich von Ihrem Geschäftspartner korrigieren.

In diesem Sinne: Prost, frohes Netzwerken und ein Hoch auf die Gemütlichkeit!