Diesen Montag gab's anstatt eines Wraps eine Bowl mit Bohnen, Reis und Kraut und "Krautkarate"-Topping

© Julia Beirer

Wirtschaft Karriere
08/30/2019

Geschäftsessen: Wrapstars sind jetzt sesshaft

Das Wrapstars-Team rollt seine Wraps nicht mehr nur im Truck, sondern im neuen Lokal in der Nelkengasse in Wien-Mariahilf.

Im Immo- und Karrieren-Ressort wurden Montage zum Jour fixe für Wraps in der Mittagspause. Denn nur montags steht in Heiligenstadt nahe der U-Bahnstation der Wrapstars-Foodtruck.

Doch neulich war alles anders: Der Weg führte nicht wie sonst die Straße hinunter zur rollenden Küche, sondern in das erste Wrapstar-Lokal bei der Mariahilfer Straße in Wien. Um das Restaurant eröffnen zu können, sammelten die Gründer online Geld – mit Erfolg!

Nach frischer Farbe riechend, einem coolen Graffiti an der Wand und schwarzen Möbeln, präsentierte sich das Lokal am Tag seiner Eröffnung noch schlicht – dafür überzeugte die Küche mit seinen regionalen und hausgemachten Zutaten umso mehr.

Die Wahl der Speisen fiel diesmal auch anders aus: Anstatt eines Wraps gab es eine mit Reis, Bohnen und Kraut gefüllten Bowl, mit einem Topping aus asiatischem „Coleslaw“ (eine Art Krautsalat), Avocado-Kräutersalsa, koreanischer Tomatensoße, Minzblättern und karamellisierten Kürbiskernen. Danke, bis nächsten Montag!

Essen/Trinken: ***** (5/5)

Neben Wraps (zwischen 5,50 und 7,50 Euro)  stehen nun auch Bowls und Salate auf der Karte. Eine Veggie-Bowl (ohne Extras) gibt es um 8, eine Beef-Bowl um 10 Euro.

Service: ***** (5/5)

Sehr freundliches, hilfsbereites Personal.

Ambiente: **** (4/5)

Ein schlichtes, unter Denkmalschutz stehendes Gewölbe mit einem Sitzbereich draußen.

Testerin und Autorin: Ornella Wächter