© stefanjoham.com

Wirtschaft Karriere
01/31/2020

Geschäftsessen: Strg + C

Das Berger & Lohn erfreut seit ein paar Wochen die Währinger. Wie im Mutterlokal gibt es hier: ein bestes Schnitzel und elegante Wiener Atmosphäre.

von Sandra Baierl

Während die Welt nach dem perfekten 3-D-Drucker sucht, hat Szenewirt Horst Scheuer es getan: er hat (s)ein Lokal dupliziert und in die Vorstadt verpflanzt – einfach so! Stellt man sich die Frage: ist Wien groß genug für zwei deckungsgleiche Restaurantkonzepte mit nahezu identer Speisekarte? Wir glauben, ja.

Denn Währing freut sich. Im neuen Berger & Lohn wird nicht nur die edle Wiener Küche gehuldigt, vielmehr ist es auch ein Bekenntnis zu Eleganz und Mondänität. Die Karte ist klein und gefällig, das Schnitzel grandios wie im Skopik & Lohn – mit Rahmgurken und Kartoffelsalat – da geht kaum etwas drüber.

Das Signatur Dish ist auf fast jedem Tisch zu finden – am Dienstagabend war das Lokal übrigens bummvoll, Schauspiel-Promis inklusive. Der alte Ur-Bürgerhof unter Rudolf Leichtfried wurde mit Hingabe und Leidenschaft geführt. Wir trauen dem Berger & Lohn zu, dass sie diese Tradition fortsetzen. Und hoffentlich das alte Schild über dem Eingangsportal so lassen, wie es ist. Da steht „B rgerhof“ (ohne e).

Essen/Trinken: ***** (5/5)

Überschaubare Karte, Speisen von höchster Qualität. Schnitzel mit zwei Salaten: 22 Euro.

Service: **** (4/5)

Sehr sehr nett, mit ein bisschen Anfangschaos. 

Ambiente: ***** (5/5)

Alles neu und mit viel Liebe zum Detail gemacht. Zum Wohlfühlen.