© Oreno Ramen

Wirtschaft Karriere
03/06/2020

Geschäftsessen: Nudelsuppe mit Mopsdame Klara

Das Japanische Nudelsuppenlokal Oreno Ramen ergänzt die kulinarische Vielfalt des achten Bezirks um vier hervorragende Ramen-Suppen.

von Diana Dauer

Vier verschiedene japanische Nudelsuppen kann man im Oreno Ramen bestellen und genießen. Während gefühlt an jeder Ecke Wiens Ramen Bars aus dem Boden sprießen, gesellte sich 2019 auch das Oreno Ramen in der Lerchenfelder Straße 74 zu den neuen Nudelsuppen-Pilgerstätten der Foodies.

Es steht ganz in der kulinarischen Tradition japanischer Nudelsuppenlokale, sticht aber durch sein deutlich reduziertes Design heraus. Die gelben Kacheln an den Wänden verleihen dem Gastraum einen fröhlich-industriellen Charme. Mittendrin ist Mopsdame Klara, die sich ab und zu von ihrem Plätzchen erhebt und um die Beine der schlürfenden Gäste schleicht.

Sobald die Suppe aber den Tisch erreicht, ist an den Hund zu den Füßen nicht mehr zu denken. Das Schwein in der Shoyu Ramen, serviert mit knusprigen Grammeln und getrocknetem Algenblatt, verschlingt die ganze Aufmerksamkeit. Alternativ werden hier auch Vegetarier und Veganer glücklich, denn die fleischlose Brühe hat mehr Geschmack als andernorts.

Essen/Trinken: ***** (5/5)

Fantastische Nudelsuppen in vier Variationen.

Service: *** (3/5)

Etwas unkoordiniert, aber   sehr freundlich. Die Speisen landen auch bei Hochbetrieb schnell an den richtigen Tischen.

Ambiente: *** (3/5)

Gelbe Kacheln und hölzerne Tische laden zum Verweilen ein.

Testerin und Autorin: Diana Dauer