© boroviczeny stephan

Insolvenz
09/30/2014

Kärntner Hans Griesser legt Mega-Pleite hin

Villacher Unternehmer scheiterte mit Bio-Energie-Projekten, 22 Millionen Euro Schulden.

Der Villacher Unternehmer Hans Griesser, der unter anderem Geschäften in Sachen Vermietung und Verpachtung nach-, sowie Beteiligungen an in- und ausländischen Unternehmen einging, hat eine Bomben-Insolvenz hingelegt. Laut Birgit Tiefling, Insolvenzexpertin des KSV1870 in Klagenfurt, hat der Kaufmann einen Schuldenberg in Höhe von zumindest 22,16 Millionen Euro angehäuft. Griesser plant weder einen Sanierungsplan noch will er das Unternehmen fortführen.

Die Vorgeschichte

Das Einzelunternehmen Griessers ist im Wesentlichen durch die Insolvenzen der Kärntner Truck Technik GmbH und der Biomasse Energie GmbH (Bio-Masse-Kraftwerk Villach) in die Bredouille geraten, da Griesser für diese Gesellschaften laut Insolvenzantrag persönliche Haftungen übernommen hat.

Projekt in den Sand gesetzt

Hans Griesser hat bis in das Jahr 2012 versucht, in Rumänien über die Firmen prima terra und in Kroatien über die Firmen groff norman-brandau sowie biomasse-electrana im Bereich Bio-Energie Fuß zu fassen und Projekte zu entwickeln“, heißt es im Insolvenzantrag. „Die Projekte sind gescheitert.Das Eigenkapital der Firmen ist aufgebraucht, sie sind vermögenslos und nicht operativ tätig.

Zugleich war Griesser bis Mai 2014 Gesellschafter der Landtechnik Villach GmbH, deren Leasingeber eine Räumungsexektion betrieb. Die Gesellschaftsanteile hat Grieser später an einen Dritten abgetreten. Unter dem Strich soll aber bei Griesser persönlich im schlimmsten Fall eine Haftung in Höhe von 1,5 Millionen Euro schlagend werden, welche die Landtechnik für die mit ihr eng zusammenarbeitenden Farm-Finanz Vermittlungs GmbH übernommen hat.

Weitere 35 Mio. Euro Schulden?

Laut KSV1870 hat das Einzelunternehmen zumindest 22,16 Millionen Euro Schulden, die aus den vorzeitigen Auflösungen diverser Immobilienleasingverträge und aus Haftungen für eigene Kredite und Kredite von Gesellschaften resultieren. Aus der Insolvenz der Biomasse-Energie GmbH stehen weitere Forderungen in Höhe von 35 Millionen Euro im Raum. Diese werden laut Insolvenzantrag aber bestritten.

Das Vermögen

Die Aktiva des Einzelunternehmers Griesser bestehen aus 18 Liegenschaften vor allem im Raum Villach, die aber „alle erheblich mit Pfandrechten belastet sind", heißt es im Antrag weiter. Dazu kommen noch Beteiligungen an der Biogenic Gastrade GmbH, der H.G. Biomasse Tankstelle GmbH, der Farm-Finanz-Vermittlungs GmbH, der Biomasse-KLU GmbH und der Griesser Umwelttechnik GmbH.

Außerdem hat die Biomasse Energie GmbH „eine betriebliche Pensionsvorsorge“ für Griesser in Höhe von 68.400 Euro abgeschlossen, über die der Insolvenzverwalter nun verfügen kann. Andere Aktiva sind offenbar auch an Gläubiger verpfändet: Nämlich die Mietzinseinahmen in Höhe von 330.000 Euro aus den drei Gewerbeparks Lieserbrücke, Energiestraße und Landtechnik.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.