Einkaufssamstag Mariahilferstraße

© Kurier / Gilbert Novy

Wirtschaft
04/07/2020

Italien erwartet zehnprozentigen Konsumrückgang wegen Coronavirus

Statistikamt geht von Konsum-Schock und 4,5 Prozent weniger BIP aus, sollte Lockdown bis Juni anhalten.

Italiens Statistikamts Istat schlägt wegen des "Schocks" Alarm, den die italienische Wirtschaft wegen der Coronavirus-Epidemie erleiden wird. Auch wenn die Anti-Covid-19-Maßnahmen zeitlich und auf einige Wirtschaftssektoren begrenzt sein sollten, werden die Auswirkungen auf das gesamte System dramatisch sein, warnte Istat in einem am Dienstag veröffentlichten Bericht.

Viele Betriebe geschlossen

Sollte der Lockdown bis Juni anhalten, würde es zu einem Konsumrückgang von fast zehn Prozent und zu einem Rückgang der Wirtschaftsleistung von 4,5 Prozent kommen. Sollten die Vorbeugungsmaßnahmen lediglich bis Ende April in Kraft bleiben, würde der Konsumrückgang 4,1 Prozent betragen.

Wegen des Lockdowns mussten 2,2 Millionen Betriebe in Italien schließen, das sind 49 Prozent aller Unternehmen im Land. 65 Prozent der exportierenden Betriebe wurden zur Schließung gezwungen. Betroffen sind 7,4 Millionen Arbeitnehmer.

Ohne Vergleich

Die Coronavirus-Krise habe auch der globalen Wirtschaft einen beispiellosen Schock ohne Vergleich in der Geschichte beschert, heißt es in dem Bericht. Angesichts der raschen Entwicklung der Pandemie sei es schwierig, die Intensität der Auswirkungen auf die reale Wirtschaft zu messen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.