© Getty Images/iStockphoto/suteishi/Istockphoto

Wirtschaft Immobiz
09/29/2018

Wie finde ich heraus, ob die Wohnung gefördert errichtet wurde?

Experten beantworten Ihre Leserfragen am KURIER-Telefon. Heute: Karin Sammer vom ÖVI

Ich besitze eine Eigentumswohnung, die 1966 errichtet wurde. Ich will sie nun vermieten. Unterliegt die Miete dem Richtwertzins?

Eine Eigentumswohnung in einem Gebäude, das 1966 errichtet wurde, unterliegt in aller Regel keinen mietzinsrechtlichen Beschränkungen und daher nicht dem Richtwertmietzins. Ausnahmen kann es geben, wenn das Gebäude seinerzeit aus Mitteln des Wohnhauswiedaufbaufonds gefördert errichtet wurde. Die Erteilung der seinerzeitigen Förderungen kann bewirken, dass selbst nach Rückzahlung des Darlehens weiterhin Mietzinsbeschränkungen gelten. Die konkrete Beurteilung kann sich allerdings als komplex erweisen. Zuerst ist zu eruieren, ob und welche Förderung gewährt wurden. Einen Hinweis darauf geben häufig an der Fassade angebrachte Tafeln, aber sicher gehen Sie, wenn Sie sich beim Wirtschaftsministerium erkundigen. Wurde das Gebäude mit Mitteln des Wohnhauswiederaufbaugesetzes oder der Wohnbauförderung 1968 errichtet, dann ist eine weitere Prüfung anzuregen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.