Die teuersten Adressen Europas

Um 300.000 Euro pro Quadratmeter leben Sie in Sardiniens Top-Gegend. In Wien sind Sie schon mit 30.000 Euro dabei.

Wohnen mitten unter der High Society kann schon einiges kosten: Die Quadratmeterpreise an den besten und teuersten Adressen Europas betragen zwischen 30.000 und 300.000 Euro. Die Marklerfirma Engel & Völkers stellte eine Top 20-Liste auf. "Nur" auf Platz 20:
Das Goldene Quartier in Wien mit Kohlmarkt, Graben und Tuchlauben. Hier kommen die Quadratmeterpreise auf bis zu 30.000 Euro. Platz 19:
Osterheideweg in Kampen auf Sylt, Deutschland
Wer in einer der besten Gegenden der nordfriesischen Insel einen Quadratmeter ergattern will, sollte ebenfalls 30.000 Euro parat haben. Platz 18:
Rue Fabert in Paris, Frankreich
Auch hier kostet der Quadratmeter zum Wohnen bis zu 30.000 Euro.
Im Bild: Die österreichische Botschaft an der Rue Fabert. Platz 17:
St. Moritz-Dorf in der Schweiz
Der Quadratmeter in dem Ski- und Erholungsgebiet der High Society beläuft sich ebenfalls auf 30.000 Euro. Platz 16:
Hobookenweg in Kampen auf Sylt, Deutschland
Mit 35.000 Euro ist man hier mit von der Partie. Platz 15:
Chemin de Bellefontaine, Genf, Schweiz
Ein Quadratmeter auf diesem Weg kostet 37.000 Euro. Platz 14:
Avenue Montaigne, Paris, Frankreich
40.000 Euro legt man für diese Gegend auf den Tisch. Platz 13:
Route de Lausanne, Genf, Schweiz
Wer in dieser Straße wohnen möchte, zahlt 44.000 Euro pro Quadratmeter. Platz 12:
Avenue Road, London, Großbritannien
45.000 Euro pro Quadratmeter braucht man für diese Nobelgegend in Englands Hauptstadt. Platz 11:
Hanglage in Oberbort, Gstaad, Schweiz
Ein Quadratmeter in der besten Straße vom Lieblingsurlaubsort der monegassischen Fürstenfamilie kostet bis zu 48.500 Euro. Platz 10:
Boulevard de la Croisette, Cannes, Cóte d'Azur, Frankreich
Wer hier mit Blick auf den Strand residieren will, sollte 50.000 Euro pro Quadratmeter auf der Seite haben. Platz 9:
Cornwall Terrace, London, Großbritannien
Der Quadratmeter kostet in dieser exklusiven Straße 53.000 Euro. Platz 8:
Chemin de la Boucle, Genf, Schweiz
Für einen Quadratmeter an diesem unscheinbaren Weg mit Blick auf den See zahlt man 55.000 Euro. Platz 7:
Wilton Crescent, London, Großbritannien
In der Nähe des Buckingham Palace kostet der Quadratmeter 63.000 Euro. Platz 6:
Via Suvretta, St. Moritz, Schweiz
Mit 65.000 Euro ist man hier mit von der exklusiven Partie. Platz 5:
Eaton Square, London, Großbritannien
Ebenfalls 65.000 Euro legt man für den Quadratmeter mit viel Grün rundherum hin. Platz 4:
Chemin de Saint-Hospice, Cóte d'Azur, Frankreich
Wer 70.000 Euro auf der Seite hat, kann sich zumindest schon einmal einen Quadratmeter an diesem hübschen Weg leisten. Platz 3:
Knightsbridge, London, Großbritannien
Ein Quadratmeter mitten in London beläuft sich auf 93.000 Euro. Platz 2:
Avenue d'Ostende, Monaco, Monte Carlo
Bereits 100.000 Euro legt man für den Quadratmeter mit Blick auf Meer und Yacht hin. Platz 1:
Romazzino Bucht, Sardinien, Italien
In der derzeit teuersten Gegend Europas legt man pro Quadratmeter 300.000 Euro hin.
(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?