Nicht jedes Mittel hält, was es verspricht.

Lebenshilfe: Putzmittel fürs Klo gibt es viele, doch nur wenige brauchbare. Zwei KURIER-Redakteure haben am stillen Ort des Geschehens recherchiert

Kraftmeier in Lulu-Gelb

Blue Star Kraftpaket: Die Flasche ebenso wie die Flüssigkeit in der passenden Farbe. Einfach handhabbar: Die preisgünstige Kraftmischung in die Muschel spritzen, dann fünf Minuten zuwarten (bis sich die Ameisensäure mit Schmutz und Bakterien verbrüdert hat), dann kräftig mit der Bürste arbeiten. Sollte es den klassischen WC-Reiniger-Geruch geben – Blue Star versprüht ihn. Zufrieden darf man sich anschließend die Hände reiben und reinigen. Die Muschel wirkt zumindest sauber, 1,95 Euro. Für Frauen-Versteher

Frosch Lavendel: Weckt Erinnerungen an die Côte d'Azur. Der Duft für Frauen-Augen-Verdreher, quasi. Die ideale Zweit-Flasche neben dem Billigsdorfer-Produkt für den Alltag. Tipp: Dezent, aber gut sichtbar, im Hintergrund der Putzmittel-Armada aufbauen! Die Verschlusskappe geht relativ schwer auf. Der Vorteil: Die Flasche ist kindersicher, ältere Mitbürger könnten sich schwer tun. Das Gel quillt leicht heraus, für den festen Männer-Händedruck eventuell etwas zu leicht. Sympathische 2,95 Euro. "Strahler 80" fürs Häusl

Harpic White & Shine: Schon der Name klingt wie eine Kampfansage an alle harten WC-Ablagerungen. Ist auch eine! Der Inhalt entfernt laut Hersteller 99,9 Prozent der Bakterien. Aber Vorsicht: Das Eau de Chlor ist von unerhörter Intensität! Das gilt zwar auch für andere Produkte, hier drängt sich der Ratschlag der Umweltberater aber förmlich auf: Ein Mal pro Woche ein Stamperl Haushaltsessig tut es ebenso. Wer es dennoch ganz genau wissen will, investiert 2,97 Euro. Der Geruchs-Peiniger

Denk mit – Multi-Power Power-Reiniger: Wunderbar die Dreh&Drink-Ästhetik. Das ursprüngliche Ziel (makellos reines Klo) bleibt auch hier unerreicht, Seifenspritzern kann man(n) ohne viel Nachdruck den Garaus machen. Beim Unter-den-Rand-Sprühen ist der Mitdenker im Vergleich nur zweiter Sieger. Auch das Duft-Erlebnis will sich beim dm-Eigengewächs nicht einstellen, eher im Gegenteil. Nach einer Stunde miachtelts am stillen Ort wie im feuchten Keller. Der Preis für den Denk-Mit: 2,47 Euro. Der Dreck-Terminator

Cillit Bang Kraftreiniger: Der Terminator unter den Reinigern. Badet jede grobe Nachlässigkeit aus, die Männer über Monate am Klo hinterlassen, sofern sich der elende Sprüher öffnen lässt. Effektiv gegen mehr als 40 Flecken, heißt es auf einem Etikett. Da kann sich der schlimmste Dreck in die Muschel hauen. Die Bang-Methode hat allerdings leider nicht den besten Ruf: Reizt die Augen und auch die Haut, warnen die Umweltberater, was auch für Harpic Power Plus gilt. Der hohe Cillit-Preis ist diskutabel: 5,25 Euro. Bestechend stechend

Blue Star WC-Power Gel Kraftpaket: Ein ganz zacher Typ. Unter den Rand gespritzt, hält seine Wirkung angeblich Dutzenden Spülgängen stand. Ein alter Bekannter: Das wöchentliche Naserl Blue-Star-Duft kennt man noch vom Klo der Eltern. Die Dosierung erfordert eine gewisse Routine, die Reinigungsflüssigkeit schießt sehr schnell aus der Flasche. Andererseits: Das Plastikgebinde ist fest und liegt gut in der Hand. Bestechend auch der Preis: 1,95 Euro. Raubt uns den Verstand

Harpic Power Plus Max: Den Umweltberatern wurde es bei der Analyse der Inhaltsstoffe schwarz vor den Augen. Sie warnen: "Gefahr ernster Augenschäden!" Die Tester hatten nach dem Öffnen des Sicherheitsverschlusses und dem Einbringen der dunkelblauen Brühe ein seltsames Gefühl, das sonst nur von Klebstofftuben-Schnüfflern beschrieben wird. "Entfernt 99,9 Prozent der Bakterien!" Und raubt einem den Verstand. Unser Tipp: Augen zu, Nase zu – und durch. Anschließend lange lüften! 2,97 Euro. Der Frosch als Notnagel

Frosch Aktiv Soda: Zugegeben eine Notlösung. Dieser Frosch ist eigentlich für die Küche konzipiert. Doch es gibt im Leben jedes Hausarbeiters Momente, da muss er Kompromisse eingehen. Und siehe da! In der Not frisst der Frosch auch Bakterien. Riecht lieblich. Was an der Flasche ungut auffällt: Die Produktinformation ist in einer Schriftgröße gesetzt, die offensichtlich nur wenige Menschen lesen sollen. Hinweise bezüglich Anwendung sucht man vergeblich. Preis: 2,95 Euro.

Mehr zum Thema

(KURIER / Martin Burger, Uwe Mauch) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?