© ÖKO-Wohnbau

Wirtschaft | Immobiz
06/18/2019

SERVICE: Anlegen in Immobilien

Der Projektentwickler Silver Living kombiniert erstmals zwei Investmentmodelle: die Vorsorgewohnung und das Bauherrenmodell.

Während die Wohnungspreise in Wien hoch wie nie sind, entdecken Immobilienentwickler neuerdings die Landeshauptstädte als Investmentziel. So auch das Immobilienunternehmen Silver Living, Marktführer im freifinanzierten Wohnbau für Seniorenwohnungen.

Silver Living errichtet im Grazer Bezirk Lend, einem jungen und kulturaffinen Stadtteil, bis Frühjahr 2022 auf einem 3.700 Quadratmeter großen, ehemaligen Gewerbeareal 74 Wohneinheiten zwischen 41 und 70 Quadratmeter Wohnfläche. Das Grundstück liegt in unmittelbarer Nähe zu einem Park und dem Mühlbach. „In dieser Dimension gibt es nur sehr wenige Neubau-Areale im Zentrum von Graz“, sagt Walter Eichinger, Geschäftsführer von Silver Living.

Das Schlagwort beim „Lebensraum Lend“, wie das Projekt genannt wird, heißt Generationenwohnen. Dementsprechend sind in den fünf Bauteilen mehrere Nutzungsarten kombiniert: 19 Einheiten sind für betreubares Wohnen vorgesehen, der Rest sind kleine Einheiten und größere Familienwohnungen.

Vielfalt ist auch bei den Investitionsmöglichkeiten geplant: Erstmals werden zwei beliebte Investmentmodelle in einem Wohnprojekt kombiniert: 25 Einheiten werden als Vorsorgewohnung angeboten, 49 in Form eines Bauherrenmodells. „Ein großer Unterschied liegt darin, dass das Bauherrenmodell mehr Steuervorteile bringt“, erklärt Wolfgang Stabauer, Geschäftsführer von Öko-Wohnbau, Vertriebspartner für den „Lebensraum Lend“.

Bei den Einheiten, die als Vorsorgewohnung angeboten werden, handelt es sich um parifizierte Eigentumswohnungen, die über einen Mietenpool vermietet werden. Der Investor ist also Eigentümer einer bestimmten Wohnung, die er gegebenenfalls auch selbst nutzen kann.

Im Gegensatz dazu ist das Bauherrenmodell eine Immobilienbeteiligung am gesamten Projekt. Eine Besonderheit in der Steiermark ist allerdings, dass es möglich ist, nach Baufertigstellung die Wohnungen zu parifizieren und den Investoren eine bestimmte Wohnung zuzuordnen. „Diese Möglichkeit werden wir nutzen und ein Bauherrenmodell mit Top-Zuordnung anbieten“, erklärt Silver Living-Chef Eichinger.

Die künftigen Mieter werden jedenfalls über einen Mietenpool von einer Servicegesellschaft gesucht und verwaltet. Die Wohnungen werden zum Richtwert von 8,02 Euro netto pro Quadratmeter vermietet. Für die Investoren kostet ein Quadratmeter rund 3.700 Euro brutto (ohne Steuervorteile). Silver Living stellt Renditen von 3,3 bis 3,6 Prozent auf den Nettokapitaleinsatz in Aussicht.