Goldene Zeiten: Pflegezentrum in Imst

Ein neues Pflegezentrum in Tirol punktet durch schlichte Gestaltung und ein durchdachtes Wohnkonzept.

Blanche , Dorothy, Rose und Sophia, die rüstigen Sitcom-Stars aus den 1990er-Jahren, haben es vorgemacht: WG-Trubel statt Heim-Trott und familiäres Zusammenleben statt Einsamkeit. Dass diese Devise der "Golden Girls" auch heute noch Sinn macht, beweist ein neues Pflegezentrum im Tiroler Imst, das von sechs Gemeinden (Imst, Imsterberg, Tarrenz, Karres, Karrösten und Mils) gemeinsam betrieben wird. Jeweils 12 bis 14 Bewohner leben in den vier Hausgemeinschaften zusammen. Je nach Gesundheitszustand können sie dem Pflegepersonal beim Kochen und täglichen Haushalt helfen oder sich gegenseitig im Alltag unterstützen. "Hier wird eine familiäre Atmosphäre geschaffen, die jedem Bewohner viel Aufmerksamkeit und Freiheit zukommen lässt", erklärt Architekt Bruno Moser, der den zweistufigen Wettbewerb für die Gestaltung des neuen Pflegezentrums für sich entscheiden konnte und mit den Kollegen MoserKleon aus Innsbruck das Projekt als Generalplaner umgesetzt hat. Schlicht, hell und elegant wurde das Zentrum gestaltet. Durch die großen Fensterbänder dringt viel Licht in die Innenräume. Die Jahreszeiten vor dem Fenster sind so auch für jene Bewohner erlebbar, deren Mobilität eingeschränkt ist. Weiße Wände, schlichte Linien und helle Holzverkleidungen – die Wohnräume wurden bewusst zurückhaltend und dezent gehalten, um auch persönlichen Einrichtungsgegenständen genügend Raum zu geben. Die verschiedenen Wohn-Zonen zeigen sich vielseitig: Rückzugsbereiche (Zimmer), halb private Gänge, Nischen und Ecken und öffentliche Flächen, wie das Café im Erdgeschoß wechseln einander ab. Durch die umlaufende Auskragung der Zimmer sind geschützte Freiräume entstanden, die – ganz in Weißtanne gehalten – den traditionellen Holzbaucharakter des Hauses unterstreichen. 

Pflegezentrum Gurgltal, Pfarrgasse 10, 6460 Imst,
Tel. 05412/ 617 87. www.pflegezentrum-gurgltal.at

Zur Website des Architekturbüros: www.archimos.at
(ce) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?