Huawei wird von der USA Spionage vorgeworfen

© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
06/17/2019

Huawei wird Produktion um 30 Milliarden Dollar kürzen

Der chinesische Konzern steht massiv unter Druck. Nun ziehen die Verantwortlichen Konsequenzen.

Der unter Handelssanktionen leidende chinesische Telekommunikationsriese Huawei will seine Produktion massiv drosseln. "In den nächsten beiden Jahren wird die Produktion um 30 Mrd. Dollar (26,6 Mrd. Euro) gekürzt", sagte Huawei-Gründer Ren Zhengfei am Montag bei einer Konferenz im chinesischen Shenzhen.

Zum Vergleich: Das Unternehmen hatte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 721,2 Mrd. Yuan (92,5 Mrd. Euro) erzielt.

Vorwurf Spionage

Huawei wird derzeit massiv von Washington unter Druck gesetzt. Die USA befürchten chinesische Spionage und Sabotage, was Huawei vehement zurückweist.

US-Präsident Donald Trump hatte US-Unternehmen kürzlich per Dekret die Nutzung von Telekommunikationstechnik untersagt, die als Sicherheitsrisiko eingestuft wird. Hierbei gilt Huawei als Hauptziel. Daraufhin schränkten mehrere Unternehmen ihre Zusammenarbeit mit dem chinesischen Telekommunikationsausrüster ein. Die chinesische Regierung wirft den USA "wirtschaftliche Schikane" vor.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.