© KURIER/Hermann Wakolbinger

Diskriminiert
09/12/2014

Hausumbau: Keine Kredite für ältere Personen

Hypothekar-Darlehen bleiben älteren Kunden oft verwehrt - Kärntner Sparkasse sucht mit Aufsicht Lösung.

Ältere Kreditnehmer haben einen schweren Stand: Darlehen werden ihnen von den Banken häufig verwehrt - unter Verweis auf ihr vorgerücktes Alter und die strengen Bonitätsvorschriften. Die Kärntner Sparkasse will nun auch älteren Kunden Hypothekardarlehen ermöglichen. Derzeit gebe es für Menschen ab einem gewissen Alter keinerlei Möglichkeit, etwa für einen nötigen Hausumbau ein Darlehen aufzunehmen, erklärte Vorstandsdirektorin Gabriele Semmelrock-Werzer bei einem Pressegespräch am Freitag. Diese Situation sei diskriminierend und bedürfe einer Änderung.

Günter Novak, Leiter des Bereichs Bauen und Wohnen in der Sparkasse, erklärte die Situation anhand eines Beispiels: Ein Ehepaar im Alter von 75 Jahren mit einer Nettopension von 1.800 Euro will sein Wohnhaus altersgerecht umbauen. Die Immobilie ist auf 300.000 Euro geschätzt, das Ehepaar will 50.000 Euro endfällig aufnehmen. „Das ist derzeit nicht möglich, obwohl der Kredit hundertprozentig besichert wäre“, sagte Novak. Da es sich aber um einen endfälligen Kredit handle, würden strenge Auflagen gelten, die eine Genehmigung durch die Bank unmöglich machten. In der Schweiz hätte dieses Ehepaar überhaupt kein Problem, betonte Novak.

Der Aufsicht vorgelegt

Die Sparkasse hat nun ein Modell ausgearbeitet, das der Finanzmarktaufsicht vorgelegt werden soll. Semmelrock-Werzer: „Die derzeitige Situation stellt eine Diskriminierung dar, daher wollen wir eine Änderung herbeiführen.“ Angesichts der demografischen Entwicklung werde das Thema in den nächsten Jahren noch an Bedeutung gewinnen. Bei der Sparkasse hofft man nun darauf, dass sich die FMA mit dem ausgearbeiteten Modell anfreunden kann. Wie dieses konkret ausschaut, wurde zunächst nicht bekannt gegeben. Mit einer Umsetzung - bei positiver Beurteilung durch die Aufsicht - wird bis Mitte kommenden Jahres gerechnet.

Es gebe natürlich kein Gesetz, das Kredite an Personen ab einem gewissen Alter verbietet, heißt es bei der Finanzmarktaufsicht (FMA). Allerdings spiele das Ablebensrisiko natürlich in der Bewertung eine Rolle. Mit dem Alter steigen die Risikoprämien, es werden höhere Sicherheiten verlangt bzw. muss die Banken mehr Eigenmittel zurückstellen. Speziell ein endfälliger Kredit mit längerer Laufzeit komme für die Bank sonst einer Spekulation auf die Übernahme der Immobilie gleich.

FMA prüft Risikobewertung

Gehandhabt wird das Thema von Bank zu Bank unterschiedlich. Die Aufsicht macht dabei keine Vorgaben, sie überprüft allerdings, ob die vorgelegten Bewertungssysteme die Risiken im Einklang mit den Basel-III-Richtlinien richtig bewerten. Wenn die Kärntner Sparkasse überzeugt sei, ein effizientes Kreditmodell für ältere Personen entwickeln zu können, so werde das begrüßt, so ein FMA-Sprecher: "Es gibt einen Bedarf an Krediten, der nicht mit 55 Jahren aufhört."

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.