© BILDAGENTUR MUEHLANGER WWW.MUEHLANGER.AT/BILDAGENTUR MUEHLANGER

Energiepreismonitor
02/06/2014

Haushalte bezahlen zu viel für Gas und Strom

Die Arbeiterkammer kritisiert, dass die Haushalte kaum von den Energiepreis-Senkungen profitieren.

Die Arbeiterkammer beklagt, dass die Haushalte kaum von den Energiepreis-Senkungen im Großhandel profitieren. Der Strom-Großhandelspreis ist laut dem AK-Energiepreismonitor 2013 um 21 Prozent und der Gas-Großhandelspreis um acht Prozent gesunken. "Doch nur wenige Energieversorger haben ihre Preise gesenkt", kritisiert AK-Energieexperte Josef Thoman.

Im internationalen Vergleich liegen die Industriepreise sowohl beiGas als auch beiStrom unter dem EU-Durchschnitt. Die Preise für Haushalte hingegen sind überdurchschnittlich hoch.

"Die im Regierungsprogramm vereinbarte Beweislastumkehr muss rasch kommen" verlangt Thoman. "Denn dann müssten die Unternehmen beweisen, dass sie marktkonforme Preise verlangen."

Weiters fordert die AK ein Energieeffizienz-Gesetz. Die Verringerung des Verbrauchs würde die Kostenbelastung reduzieren. Eine Studie des Verbandes gemeinnütziger Bauträger kommt zu einem anderen Schluss. Ein höherer Standard bei der thermischen Sanierung von Gebäuden wurde zu höheren Mieten führen, die nicht durch sinkende Energiekosten ausgeglichen werden können.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.