Wirtschaft
23.11.2018

Gütertransport auf der Straße nahm in der EU 2017 stark zu

Spitzenreiter bei der Zunahme ist Litauen, Belgien ist Schlusslicht, leichter Rückgang in Österreich.

Der Gütertransport auf der Straße ist in der EU von 2016 auf 2017 um 4,5 Prozent gestiegen. Von 2013 bis 2017 gab es eine Zunahme um 11,8 Prozent, bezogen auf transportierte Tonnen pro Kilometer. Spitzenreiter des Anstiegs im Vorjahr war Litauen mit 26,2 Prozent.

Auf der anderen Seite verzeichnete Belgien mit 13,4 Prozent den stärksten Rückgang. Österreich konnte laut Eurostat-Daten vom Freitag seinen Straßengütertransport um 0,6 Prozent verringern.

Polen in absoluten Zahlen vorne

Insgesamt gab es ein Plus von mehr als 15 Prozent in vier EU-Staaten. Neben Litauen waren dies Zypern (plus17,5 Prozent), Griechenland (plus 15,5 Prozent) und Polen (plus 15,3 Prozent).

In absoluten Zahlen lag Polen mit 335,2 Millionen Tonnen gefahrenen Gütertransport-Kilometern auf der Straße an der Spitze. Das sind 18 Prozent am Gesamttransport. Dann kam Deutschland mit 313,1 Millionen Tonnen oder 16 Prozent und Spanien (231,1 Millionen Tonnen beziehungsweise 12 Prozent). Österreich lag mit 25,98 Millionen Tonnen oder knapp 1,4 Prozent an 21. Stelle in der EU.