Wirtschaft 05.12.2011

GREEN BRANDS zeichnet Spar aus

Der Lebensmittelhändler wurde nun als erstes Handelsunternehmen Österreichs für sein Engagement für Nachhaltigkeit mit dem Preis geehrt.

Bioplastiktaschen bietet Spar schon seit längerem an, heuer kündigte der Lebensmittelhändler an, 50 Mio. Euro in energiesparende Beleuchtung in sämtlichen Neu-und Umbauen zu investieren. Beispiele für nachhaltiges Wirtschaften, die nun Beachtung fanden: Spar erhielt im Rahmen einer Zeremonie das Zertifikat zu den GREEN BRANDS Austria 2011/2012.

Mit der Auszeichnung werden all jene Marken geehrt, die nachweisbar ökologisch nachhaltig sind beziehungsweise produziert werden und somit eine hohe - nationale wie internationale - Anerkennung verdienen.

"Wir fühlen uns mit der Auszeichnung zum GREEN BRAND für unser jahrelanges, kontinuierliches Engagement für Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz bei SPAR voll bestätigt und hoch motiviert, den eingeschlagenen Weg fortzuführen und immer noch zu verbessern", so Spar-Chef Gerhard Drexel bei der Verleihung.

So läuft das Verfahren

v.links.: Norbert Lux, COO der GREEN BRANDS Organisation, Dr. Gerhard Drexel, Vorsitzender des Vorstands der SPAR AG, sowie Dr. Friedrich Hinterberger, Präsident des wissenschaftlichen Nachhaltigkeitsinstituts SERI und Vorsitzender der Green Brands Austr
© Bild: Green Brands

Das Verfahren zur Auszeichnung zu den GREEN BRANDS ist gliedert sich in drei Phasen:

So wurde Spar im Rahmen einer repräsentativen Befragung der österreichischen Bevölkerung durch das Marktforschungsinstitut synovate in den Kategorien "Kaufhäuser/Handelsketten" und "Lebensmittel-Einzelhändler" mit großem Abstand als beste "grüne Marke" nominiert.

Damit konnte sich Spar dem Prüfungsverfahren unterziehen, das mit Bravour bestanden wurde.

In letzter Instanz bestätigte die Jury Spar die Auszeichnung als GREEN BRAND Austria 2011/2012.

v.links.: Norbert Lux, COO der GREEN BRANDS Organisation, Dr. Gerhard Drexel, Vorsitzender des Vorstands der SPAR AG, sowie Dr. Friedrich Hinterberger, Präsident des wissenschaftlichen Nachhaltigkeitsinstituts SERI und Vorsitzender der Green Brands Austr
© Bild: Green Brands

Fritz Hinterberger, Chef des SERI Nachhaltigkeitsinstituts, überbrachte die Glückwünsche im Namen der gesamten Jury und betonte dabei die Wichtigkeit, erkannte Verbesserungspotentiale für die ökologische Nachhaltigkeit nicht nur zur Kenntnis zu nehmen, sondern auch umzusetzen, was SPAR Österreich eindrucksvoll gelingt.

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011