© APA/AFP/STR

Wirtschaft
07/17/2019

Google entfernt Anzeigen von viagogo aus Top-Suchergebnissen

Als Grund führt Google Verstöße gegen die Werberichtlinien an.

Wieder gibt es Aufregung um die Ticketplattform viagogo. Erst im Juni  entschied das Landesgericht Linz, dass der Online Marktplatz für den Weiterverkauf von Event-Tickets künftig seine Verkäufer offenlegen muss. Nun hat sich auch Google dazu entschieden, der Kritik von Konsumentenschützern an viagogo zu nachzukommen.

Mit sofortiger Wirkung hat die Suchmaschine Anzeigen der Plattform von den bezahlten - und somit erstgereiten - Suchergebnissen ausgeschlossen. Das könnte die Geschäftsfähigkeit der Ticket-Website erheblich beeinträchtigen.

Als Grund führt Google Verstöße gegen die Werberichtlinien an. "Wenn Menschen unsere Plattform nutzen, um sich Tickets für Veranstaltungen zu bestellen, wollen wir sichergehen, dass sie den Anbietern bestmöglich vertrauen können. Daher haben wir strenge Regelungen und müssen eingreifen, wenn eine Seite gegen unsere Richtlinien verstößt", wird die Entscheidung in einer Stellungnahme von Google begründet. 

Zuvor wurde die Seite des schweizer Unternehmens ganz oben unter den Google-Suchergebnissen angezeigt, wenn Verbraucher nach Tickets suchten. Nach der überraschenden Entscheidung von Google wollen nun auch Wettbewerbs- und Marktbehörden rechtlich gegen viagogo vorgehen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.