Wirtschaft
14.11.2018

Goldman Sachs stuft Apple herab

Grund sind die iphone-Verkäufe, die laut Analysten unter den Erwartungen bleiben dürften. Die Aktie verliert.

Der gestrige Handelstag an der Wall Street verlief alles andere als berauschend für Apple: Der US-Konzern musste weitere Verluste verkraften. Zuvor hatten sich Analysten erneut skeptisch zum Absatzpotenzial des jüngsten iPhone-Modells geäußert, wie meedia.de berichtet.

Goldman Sachs warnte seine Kunden davor, dass Apple im Jahr 2019 sechs Prozent weniger iPhones als bislang erwartet herstellen dürfte. "Wir sind besorgt, dass die Kundennachfrage nach den neuen iPhone-Modellen einbricht", schreibt Goldman Sachs.

Die Konsequenz daraus: Wall Street-Analyst Rod Hall erwartet ein schlechteres Weihnachtsgeschäft für Apple und strich seine Absatzschätzungen für das laufenden Quartal um fünf Prozent zusammen, in Folge auch die Umsatzprognosen.

Die Apple-Aktie notierte in Folge auf dem tiefsten Stand seit Juli.