Wirtschaft
30.11.2018

Frühere Hypo-Zentrale in Klagenfurt wurde verkauft

Gebäude ging an Tochter von Schweizer Immobilienfirm. Stillschweigen über den Kaufpreis.

Der staatlichen Abbaubank Heta ist es gelungen, die einstige Klagenfurter Zentrale der Hypo International zu verkaufen. Am Donnerstag wurde der Vertrag mit der Maximo GmbH, einer Tochter der Züricher Stern Real Properties AG, unterzeichnet. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, hieß es in einer Aussendung am Freitag. Die Transaktion soll in den nächsten Wochen abgeschlossen werden.

Das "Alpe-Adria-Zentrum" umfasst eine Grundstücksgröße von 15.000 Quadratmetern. Architekt Thom Mayne entwarf den dreiteiligen Bau, errichtet wurde er in den Jahren 1999 bis 2002. Die Heta soll als Mieterin weiterhin einen Teil des Gebäudes nutzen. Nach Abschluss der Transaktion werde die Käuferin umgehend Maßnahmen zur Revitalisierung und Neuvermietung in die Wege leiten, hieß es.