© KURIER/Gerhard Deutsch

Jahresbilanz
11/06/2014

Frischgemüse bekam nur ein paar Schrammen ab

Spezialitäten halfen Gemüseproduzent LGV, eine schwierige Saison halbwegs zu verkraften.

Der milde Winter, das Fehlen einer sommerlichen Hochdruckperiode und schließlich die Russland: Für LGV, Österreichs größten Frischgemüseproduzenten, war das Jahr alles andere als einfach. Die große Katastrophe aber blieb aus: Der Jahresumsatz ging nur um 4 Prozent auf 62,5 Millionen Euro (2013: 65 Mio. Euro) zurück. Mit 38.000 Tonnen wurde die gleiche Gemüsemenge wie im Vorjahr erwirtschaftet.

Rettungsanker

Immer mehr LGV-Gärtner spezialisieren sich bei ihrem Anbau auf einzelne, besondere Sorten und dies sei auch der "Rettungsanker in der Not" gewesen. "Unsere Premiumstrategie hat uns jetzt bereits durch die dritte Erntekrise innerhalb weniger Jahre getragen. Ohne sie gäbe es für den heimischen Gemüseanbau schwer ein Überleben", sagte Gerald König, Alleinvorstand der LGV-Frischgemüse. Bei Tomaten etwa werde bereits 60 Prozent des Umsatzes mit Spezialitäten erwirtschaftet.

Der Start in die Verkaufssaison sei holprig gewesen, weil es aufgrund des milden Winters noch ausreichend ausländische Ware am Markt gegeben hätte. Im Juli (-13 Prozent) und August (-17 Prozent) gab es massive Einbrüche wegen des trüben Wetters. "Wenn das Wetter nicht sommerlich ist, denkt keiner ans Grillen, frische Salate und sommerliche Gemüsespeisen", so Aufsichtsratsvorsitzender Robert Fitzthum.

Teufelskreis

Weiters bereitete die Russland-Krise der Gärtnergenossenschaft Probleme, obwohl es sich dabei um keinen nennenswerten Exportmarkt handle. Der russische Import-Stopp für europäische Waren führte jedoch dazu, dass die für Russland bestimmten Mengen anderer Erzeugerländer zu sehr geringen Preisen auf den europäischen Markt geworfen wurden. "Ein Teufelskreis - ganz Europa hat sich gegenseitig bei den Gemüsepreisen unterboten. Durch den schwachen Gemüsekonsum in Österreich musste unser Qualitätsgemüse in Niedrigpreismärkte exportiert werden", sagt Fitzthum.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.