© Deleted - 1729986

Frankfurt
09/10/2014

Zalando-"Schwester" Rocket geht an die Börse

Die Holding zahlreicher Start-up-Firmen will sich über eine Kapitalerhöhung 750 Millionen Euro von den Anlegern holen.

Nur kurz nach Online-Modehändler Zalando kündigte auch dessen Schwester-Unternehmen Rocket Internet den Gang an die Börse in Frankfurt an. Die Holding zahlreicher Start-up-Firmen will sich über eine Kapitalerhöhung 750 Millionen Euro von den Anlegern holen.

Die derzeitigen Eigentümer – der Global Founders Fund der drei Brüder Samwer und die schwedische Investmentgesellschaft Kinnevik – wollen keine Anteile abgeben. Mit dem Geld sollen weitere Unternehmen unter dem Holding-Dach gegründet werden. Die Palette reicht derzeit von Online-Möbelhändlern bis zu Essens-Lieferdiensten.

Frisches Geld für Expansionen hat Rocket auch bitter nötig. Die zehn wichtigsten Onlinefirmen der Gruppe machen zusammen zwar 743 Millionen Euro Umsatz, fahren aber einen Betriebsverlust von stolzen 432 Millionen Euro ein.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.