Mehr als 80 Millionen Euro könnte der Auftrag FACC einbringen.

© /FACC

Flugzeugzulieferer
11/05/2014

FACC schneidet bei Airbus A330 "neo" mit

Die Innviertler fertigen Triebwerksverkleidungen für die Neuauflage des Airbus-Jets - ein gutes Geschäft.

Der im Innviertler ansässige Flugzeugzulieferer FACC kommt bei der Neuauflage des Airbus-Jets A330 zum Zug.

FACC wurde von Aircelle, einer führenden Gesellschaft am weltweiten Markt für Flugzeugtriebwerksgondeln, als Alleinlieferant von Triebwerksverkleidungen für das den Airbus A330neo ausgewählt, berichtete das Unternehmen am Mittwoch.

Der Auftrag umfasse Entwicklung, Industrialisierung, Produktionshochlauf und Serienfertigung der Triebwerksverkleidungen für die gesamte Flugzeuglebensdauer und werde FACC je nach Verkaufserfolg des A330neo mehr als 100 Millionen Dollar (80 Millionen Euro) einbringen. Auslieferung der ersten Bauteile sei im 3. Quartal 2016.

Neben den neuen Triebwerksverkleidungen für die A330neo liefert FACC seit 1995 an den Kunden Aircelle auch Flugzeugkomponenten für Embraer und Cessna Business Jets.

FACC (3.100 Beschäftigte, Umsatz: 547 Mio. Euro) gehört mehrheitlich dem chinesischen Rüstungs- und Flugzeugproduzenten AVIC und notiert seit heuer an der Wiener Börse.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.