Schwierige Zeit für Bauern

© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
05/04/2020

EU will zusätzliche Coronahilfen für Bauern loseisen

Nicht verplante Mittel: EU-Kommission schlägt bis zu 5.000 Euro pro Landwirt vor. Mitgliedstaaten müssen noch zustimmen.

Von der Coronakrise betroffene Bauern in der EU können auf zusätzliche Sonderhilfen hoffen. Die EU-Kommission schlug am Montag vor, dass Mitgliedstaaten von ihnen noch nicht verplante Mittel aus dem Fonds für die Entwicklung des ländlichen Raums zur Unterstützung von Landwirten und kleineren Lebensmittelunternehmen nutzen sollten.

Bauern könnten so bis zu 5.000 Euro und Kleinbetriebe bis zu 50.000 Euro erhalten (zur Pressemitteilung, englisch). Der Vorschlag brauche allerdings noch die Zustimmung des EU-Ministerrates und des Europaparlaments, teilte die EU-Kommission mit.

Desinfektion statt Wein

Ein bereits beschlossenes Hilfspaket zur Unterstützung der Agrar- und Ernährungswirtschaft sieht unter anderem vor, eine Unterstützung von Winzern zu ermöglichen, die wegen der Krise nicht konsumierten Wein destillieren. Der Alkohol könnte dann zum Beispiel zur Herstellung von Desinfektionsmitteln verwendet werden.

Zudem wurden Beihilfen für die private Lagerhaltung im Milch- und im Fleischsektor sowie flexible Programme zur Stützung der Märkte für Obst und Gemüse und einige andere Erzeugnisse beschlossen.