© KURIER/Wessig

Arbeitsmarkt
12/02/2013

Erneut kräftiger Anstieg der Arbeitslosigkeit

Insgesamt sind in Österreich 381.582 Menschen ohne Job. Davon befinden sich 79.684 in Schulungen.

Im November stieg die Arbeitslosigkeit in Österreich um 0,7 Prozentpunkte auf 8 Prozent an. Im Vergleich zum November 2012 sind somit 10,8 Prozent mehr Personen ohne Job, Arbeitslose und Schulungsteilnehmer zusammengerechnet also 381.582 Personen (+37.061). Die Zahl der Schulungsteilnehmer beim AMS stieg um 7,6 Prozent auf 79.684 Personen, teilte das Arbeits- und Sozialministerium am Montag mit.

Stärkstes Plus im Gesundheits- und Sozialwesen

Der stärkste prozentuelle Anstieg der Arbeitslosigkeit wurde im Gesundheits- und Sozialwesen mit einem Plus von 16,8 Prozent auf 7.681 Arbeitslose verzeichnet. Die Alpine-, Niedermeyer und dayli-Pleiten belasten weiterhin den Arbeitsmarkt: Im Bausektor stieg per Ende November die Zahl der Arbeitslosen um 14,9 Prozent auf 24.696 und im Handel um 13,6 Prozent auf 42.976.

Absolut gesehen gab es die meisten Beschäftigungslosen in der Tourismusbranche mit 55.238 (+7,6 Prozent). Bei der Herstellung von Waren wurde ein Anstieg der Arbeitslosenzahlen von 11,9 Prozent verzeichnet. "Der exportabhängige warenproduzierende Bereich leidet nach wie vor unter der internationalen Wirtschaftsflaute und auch in der Bauwirtschaft nimmt die Beschäftigung nicht zuletzt aufgrund des nun schon recht spürbaren Winters noch leicht ab", betonte Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) am Montag.

Österreich bleibt EU-Musterschüler

Nach EU-Berechnung belief sich die heimische Arbeitslosenquote im Oktober - das ist der aktuellste verfügbare Wert - auf 4,8 Prozent. Österreich hat damit weiterhin die niedrigste Arbeitslosigkeit in der EU, gefolgt von Deutschland mit 5,2 Prozent und Luxemburg mit 5,9 Prozent. In den 28 EU-Staaten betrug die Arbeitslosenquote im Oktober im Schnitt 10,9 Prozent. Die höchste Arbeitslosenrate wurde in Griechenland mit 27,3 Prozent und in Spanien mit 26,7 Prozent registriert.

Trotz schwacher Wirtschaftsentwicklung ist die Beschäftigung in Österreich im Oktober weiterhin gestiegen. Die Zahl der aktiv unselbstständig Beschäftigten erhöhte sich per Ende November laut einer vorläufigen Prognose um 18.000 Personen (+0,5 Prozent) auf 3,391 Millionen. Die Anzahl der gemeldeten offenen Stellen ist um 715 (-2,8 Prozent) auf 24.739 zurückgegangen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.