Windenergieanlagen in Brandenburg.

© dpa-Zentralbild/Patrick Pleul

Energiewende
03/14/2017

Erneuerbare Energien in Europa: Anspruch und Wirklichkeit

Der Anteil Erneuerbarer Energien in Europa ist 2015 weiter gestiegen, Österreich liegt am siebenten Platz.

Der Anteil Erneuerbarer Energien am Gesamtenergieverbrauch in der EU ist 2015 auf 16,7 Prozent gestiegen. Spitzenreiter sind die Nicht-EU-Staaten Norwegen und Island, gefolgt von Schweden. Schlusslichter sind Luxemburg und Malta mit nur je 5,0 Prozent. Österreich belegt laut Eurostat-Daten vom Dienstag mit 33,0 Prozent Rang sieben (Vierter innerhalb der EU).

EU-Ziel bis 2020 ist das Erreichen eines Anteils von Erneuerbaren Energien von 20 Prozent. Die nationalen Ziele sind unterschiedlich hoch. Österreich hat mit 33,0 Prozent sein angestrebtes Ziel von 34 Prozent praktisch erreicht. Bereits über dem Zielwert liegen elf Staaten - Bulgarien, Dänemark, Estland, Kroatien, Italien, Litauen, Rumänien, Finnland, Schweden und Tschechien. Weit entfernt von der Vorgabe sind Frankreich, Irland, Großbritannien, die Niederlande und Luxemburg.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.