Wirtschaft
26.11.2018

Erdgasversorgung auch bei sehr kaltem Winter gesichert

Österreichs Gasspeicher zu 78 Prozent gefüllt. Das ist zwar weniger als in vergangenen Wintern, aber "gute Ausgangslage".

Die Erdgasspeicher in Österreich sind derzeit zu 78 Prozent voll, damit ist die Versorgen der heimischen Gaskunden auch im Fall eines sehr kalten und langen Winters gesichert - das teilte die Regulierungsbehörde E-Control am Montag mit.

"Trotz des großen Unfalls in Baumgarten sind die Speicher für den Winter gefüllt", sagte E-Control-Vorstand Andreas Eigenbauer laut Aussendung. "Es ist ohne Einschränkung der Versorgung gelungen, die Reparaturen durchzuführen."

Extremsituationen

Laut E-Control-Vorstand Wolfgang Urbantschitsch können die Gasversorger ihre Kunden auch in Extremsituationen, wie sie in den entsprechenden EU-Bestimmungen zum Versorgungsstandard beschrieben sind, ausreichend mit Gas versorgen.

Der Füllstand aller österreichischen Speicher liegt derzeit bei rund 72 TWh - in vergangenen Winter wurden 64 TWh abgegeben. Das bedeutet laut E-Control, dass auch bei jetzt niedrigeren Füllständen als vor den Wintern 2016/2017 (81 Prozent am 20.11.2016) und 2017/2018 (86,5 Prozent am 20.11.2017) die bisher eingespeicherten Gasmengen "eine gute Ausgangslage für den Winter 2018/2019 bilden".