Urlaub am Mittelmeer ist derzeit noch von der Pandemie überschattet

Im vergangenen Jahr waren die Strände noch leer, doch nun kehren die Touristen zurück

© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
07/11/2022

Drei Viertel der Österreicher planen heuer einen Urlaub

Geplantes Budget für Urlaub um fast ein Fünftel niedriger als 2018.

Drei Viertel der Österreicherinnen und Österreicher planen, heuer einen Urlaub zu machen. Jene, die nicht auf Urlaub fahren, geben mehrheitlich finanzielle Gründe an. Doch auch bei den Reisenden ist das Budget für den Urlaub im Vergleich zu 2018 durchschnittlich von 2.645 Euro auf 2.162 Euro gesunken. Das geht aus einer Studie des Meinungsforschungsinstituts Ipsos hervor.

Für die Umfrage wurden insgesamt 15.000 Konsumenten und Konsumentinnen aus 15 hauptsächlich europäischen Ländern befragt, in Österreich waren es rund 1.000 Personen. In keinem Land ist die Urlaubsfreude demnach größer als in Österreich.

60 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer möchten ans Meer, der Städtetourismus ist mit knapp einem Viertel auf dem zweiten Platz. Nachdem im Vorjahr noch die Pandemie ausschlaggebend bei der Urlaubsplanung war, ist heuer die Inflation das primäre Thema. Bei der Hälfte der Befragten beeinflusst das Budget die Urlaubsplanung maßgeblich, bei 47 Prozent sind es klimatische Bedingungen. Bei den beliebtesten Reisedestinationen der Österreicher liegt Österreich (32 Prozent) knapp vor Italien (29 Prozent).

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare