Die Digitalisierung führt bei Volkswagen zu einem Wegfall von bis zu 4.000 Stellen in der Verwaltung. Da Aufgaben durch den verstärkten Einsatz von IT entfielen, sollten in den kommenden vier Jahren Arbeitsplätze in dieser Größenordnung beim Ausscheiden von Beschäftigten nicht wieder besetzt werden, teilte der deutsche Auto-Konzern am Mittwoch mit.

© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
06/05/2019

Digitalisierung: 4000 alte Stellen weg, 2000 Jobs neu

VW streicht durch die Digitalisierung 4.000 Jobs. 2.000 Stellen sollen durch die Digitalisierung aber neu geschaffen werden

Die Digitalisierung führt bei Volkswagen zu einem Wegfall von bis zu 4.000 Stellen in der Verwaltung. Da Aufgaben durch den verstärkten Einsatz von IT entfielen, sollten in den kommenden vier Jahren Arbeitsplätze in dieser Größenordnung beim Ausscheiden von Beschäftigten nicht wieder besetzt werden, teilte der deutsche Auto-Konzern am Mittwoch mit.

Zugleich sollten mindestens 2.000 neue Jobs geschaffen werden. Der von Vorstand und Betriebsrat beschlossene Plan zur digitalen Transformation sieht außerdem bis 2023 rund vier Mrd. Euro an Investitionen in Digitalisierungsprojekte in Verwaltung und Produktion vor.