© REUTERS/Kai Pfaffenbach

Wirtschaft
12/09/2020

Deutsche-Bank-Manager legt Amt wegen Wirecard temporär nieder

Der Bilanzierungschef der Bank zieht Konsequenzen aus dem Skandal.

Der Bilanzierungschef der Deutschen Bank, Andreas Loetscher, zieht Konsequenzen aus dem Wirecard-Skandal und legt sein Amt vorübergehend nieder. Seine Aufgaben übernehme für einen temporären Zeitraum die Leiterin der Steuerabteilung, Brigitte Bomm, erklärte Finanzchef James von Moltke in einer Mail an die Mitarbeiter, die der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch vorlag und über die die "Financial Times" (FT) zuerst berichtet hatte.

Loetscher war vor seiner Zeit bei der Deutschen Bank bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young (EY) beschäftigt und für die Bilanzprüfung bei Wirecard mitverantwortlich. Der Zahlungsanbieter musste im Juni Insolvenz anmelden, nachdem ein Loch von 1,9 Milliarden Euro in der Bilanz aufgeklafft war.

Die Wirtschaftsprüfer-Aufsichtsbehörde APAS wirft EY schwere Fehler bei der Prüfung vor und äußerte den Verdacht, dass Mitarbeiter von EY gegen berufsrechtliche Pflichten verstoßen hätten.

Der temporäre Rückzug geschehe auf eigenen Wunsch Loetschers und sei nicht als Bestätigung für ein Fehlverhalten zu sehen, schrieb von Moltke. Ziel sei, dass er genügend Zeit bekomme, um sich "angemessen auf die Angelegenheit zu konzentrieren".

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.