Wirtschaft
22.03.2018

Das verdienen die Europäer pro Arbeitsstunde

© Bild: KURIER / Semotan Rudolf

23,1 Euro - das ist der durchschnittliche Arbeitslohn pro Stunde in Europa 2017.

Wie eine von Eurostat am Donnerstag veröffentlichte Statistik zeigt, werden die höchsten Stundenlöhne in Europa derzeit in Luxemburg gezahlt (die dort noch aus 2016 stammenden Daten liegen bei 43,8 Euro). Es folgen Dänemark (2017: 39,7 Euro) und Belgien (2016: 37,9 Euro).

Österreich liegt an siebenter Position. Im Schnitt habrn Arbeiter hier 29,8 Euro pro Stunde verdient. 2005 waren es noch 21,5 Euro. 

Das einzige EU-Mitgliedsland in dem die Stundenlöhne im Zehnjahresvergleich gefallen sind, ist Griechenland. Dort fielen sie seit 2007 um 7 Prozent. Alle anderen Länder konnten die Kompensation der Arbeiter seither zumindest in absoluten Zahlen und ungeachtet des Wertverlustest durch Inflation steigern.

Die Eurostat-Daten beinhalten neben den Gehältern auch die Sozialabgaben. Sämtliche landesweit gemeldeten Summen werden durch die absolute Zahl der gemeldeten Arbeitsstunden dividiert. Die Basisdaten werden von den Staaten erhoben.