Stefan Pierer hält derzeit 98,36 Prozent an der Cross Industries AG.

© APA/HERBERT PFARRHOFER

Börsegang
06/08/2015

Cross Industries AG ging in Wien an die Börse

Stefan Pierer will 25 Prozent seiner Anteile abgeben, um Voraussetzungen für den Prime Market zu erfüllen.

Die Cross Industries AG des Industriellen Stefan Pierer ist seit heute an der Wiener Börse. Die jungen Aktien des Unternehmens notieren derzeit im Marktsegment mid market. In den kommenden Wochen will die Cross jedoch in den prime market. Um die dafür nötigen Marktkapitalisierungsvoraussetzungen zu schaffen, will Pierer bis zu 25 Prozent seiner Firmenanteile abgeben. Derzeit hält die Pierer Industrie AG 98,36 Prozent an der Cross Industries AG, der kleine Rest (1,64 Prozent) ist in Streubesitz.

Zu Cross gehören unter anderem der Motorradhersteller KTM sowie der Luftfahrt- und Rennsportspezialist Pankl Racing Systems. Ende März beschäftigte die Cross-Gruppe 4.255 Mitarbeiter, der Jahresumsatz 2014 lag bei rund 1,1 Milliarden Euro.

Die Cross Industries AG ist durch die Verschmelzung der Cross-Industries-Gruppe auf das Börsenvehikel BF Holding (früher: Brain Force) entstanden. Weil das gesamte Cross-Vermögen in die vergleichsweise kleine BF eingebracht wurde, hat sich die Aktienzahl um 210 Millionen auf mehr als 225 Millionen erhöht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.